Andrei Wjatscheslawowitsch Lomakin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Andrei Lomakin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. April 1964
Geburtsort Woskressensk, Russische SFSR
Todesdatum 9. Dezember 2006
Sterbeort Detroit, Michigan, USA
Größe 175 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 7. Runde, 138. Position
Philadelphia Flyers
Spielerkarriere
bis 1985 Chimik Woskressensk
1985–1991 HK Dynamo Moskau
1991–1993 Philadelphia Flyers
1993–1995 Florida Panthers
1995 Fribourg-Gottéron
1995–1997 Eisbären Berlin
1997 Frankfurt Lions

Andrei Wjatscheslawowitsch Lomakin (russisch Андрей Вячеславович Ломакин; * 3. April 1964 in Woskressensk, Russische SFSR; † 9. Dezember 2006 in Detroit, Michigan, USA) war ein russischer Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der 61-fache Nationalspieler feierte seinen größten Erfolg bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary, als er mit dem Team der UdSSR die Goldmedaille errang. Im Jahr 1988 wurde er in die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame aufgenommen.

Beim NHL Entry Draft 1991 wurde er von den Philadelphia Flyers in der siebten Runde an insgesamt 138. Position ausgewählt. Bei den Eisbären Berlin bleibt der technisch starke "Wunderrusse" unvergessen. Am 10. November 1995 schoss er die Preussen Devils fast im Alleingang ab, als er zum 3:4 n.V. drei Tore und eine Vorlage beisteuerte und dabei das entscheidende Tor in der Verlängerung machte.

Andrei Lomakin erlag am 9. Dezember 2006 einem Krebsleiden.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 4 215 42 62 104 92
NHL-Playoffs
DEL-Hauptrunde 2 68 31 26 57 50
DEL-Playoffs 1 2 0 0 0 0
NLA-Hauptrunde 1 8 3 3 6 10
NLA-Playoffs

Weblinks[Bearbeiten]