Andrej Šporn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrej Šporn Ski Alpin
Andrej Šporn bei den Olympischen Winterspielen 2010
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 1. Dezember 1981
Geburtsort Kranj
Größe 187 cm
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Super-Kombination
Verein ASK Kranjska Gora
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 10. Dezember 2001
 Gesamtweltcup 31. (2009/10)
 Abfahrtsweltcup 10. (2009/10)
 Super-G-Weltcup 24. (2010/11)
 Slalomweltcup 35. (2004/05)
 Kombinationsweltcup 8. (2005/06)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 1 0
letzte Änderung: 9. Februar 2013

Andrej Šporn (* 1. Dezember 1981 in Kranj) ist ein slowenischer Skirennläufer. Er fährt hauptsächlich Rennen in den Disziplinen Abfahrt und Super-G.

Biografie[Bearbeiten]

Im Dezember 1996 nahm Šporn an seinen ersten FIS-Rennen teil, ab Januar 1999 folgten Einsätze im Europacup. Am 10. Dezember 2001 bestritt er sein erstes Weltcup-Rennen, den Slalom in Madonna di Campiglio. Es dauerte mehr als drei Jahre, bis er mit Platz 20 im Slalom von Flachau am 4. Januar 2004 erstmals Weltcuppunkte gewann. Eine Woche später überraschte er in Chamonix als Sechster der Kombination. Zu Beginn des nächsten Winters erreichte er Platz acht im Slalom von Beaver Creek.

Die folgenden zwei Jahre waren jedoch von zahlreichen Ausfällen und Nichtqualifikationen zu zweiten Läufen geprägt. Šporn vollzog einen allmählichen Wechsel von den technischen zu den schnellen Disziplinen, in denen er sich mehr Erfolg erhoffte. In der Saison 2005/06 erreichte er den fünften Platz in der Hahnenkamm-Kombination von Kitzbühel und den sechsten Platz in der Super-Kombination von Chamonix. Nach eher mittelmäßigen Leistungen in den Folgejahren überraschte er am 23. Januar 2010 mit dem zweiten Platz in der Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel. Weitere Top-10-Ergebnisse in Abfahrten folgten.

Šporn nahm bisher zweimal an Olympischen Spielen und dreimal an Weltmeisterschaften teil. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin wurde er 15. im Super-G, 2010 in Vancouver in derselben Disziplin 18. Bei der Weltmeisterschaft 2005 in Bormio schied er sowohl im Slalom als auch in der Kombination aus; bei der Weltmeisterschaft 2007 in Åre belegte er Platz 19 in der Abfahrt. Nachdem er an der WM 2009 nicht teilgenommen hatte, erreichte er bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen den sechsten Rang in der Abfahrt sowie Platz 20 im Super-G.

Bei Winter-Universiaden gewann Šporn von 2001 bis 2005 je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille. Von 2004 bis 2008 wurde er fünfmal Slowenischer Meister.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Junioren-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • Saison 2009/10: 10. Abfahrtsweltcup
  • 5 Platzierungen unter den besten fünf, darunter 1 Podestplatz

Europacup[Bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrej Šporn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien