Andrej Warankou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Andrej Warankou
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Februar 1989
Geburtsort MasyrWeißrussische SSR
Größe 185 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
FK Slawija-Masyr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2009
2007–
2009
2010–2011
2011
Dynamo Kiew II
Dynamo Kiew
Obolon Kiew (Leihe)
Krywbas Krywyj Rih (Leihe)
Karpaty Lwiw (Leihe)
65 (10)
0 0(0)
14 0(5)
34 (11)
Nationalmannschaft2
2010–2011
2007–
Weißrussland U-21
Weißrussland

5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. Juni 2011
2 Stand: 30. Juni 2011

Andrej Warankou (weißrussisch Андрэй Варанкоў; * 8. Februar 1989 in Masyr) ist ein weißrussischer Fußballspieler, der bei Dynamo Kiew unter Vertrag steht.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Voronkov entstammt der Jugend vom FK Slawija-Masyr. 2007 rückte er in die Reservemannschaft von Dynamo Kiew auf, für die der Stürmer in den folgenden zwei Jahren auf Torejagd ging. 2009 verlieh ihn der Klub an den in die Premjer-Liha aufgestiegenen Lokalrivalen Obolon Kiew. Nach seiner Rückkehr erneut nur in der Reservemannschaft wurde er 2010 erneut verliehen. Dieses Mal lief er für den Erstligisten Krywbas Krywyj Rih auf.

Voronkov machte früh die Verantwortlichen des weißrussischen Verbandes auf sich aufmerksam und spielte in diversen Juniorennationalmannschaften. 2007 debütierte er als Nachwuchsspieler in der A-Nationalmannschaft[1], konnte sich hier aber nicht dauerhaft festspielen. Mit der weißrussischen U-21-Mannschaft qualifizierte er sich für die U-21-Europameisterschaft 2011. Dort erreichte die Auswahl als Gruppenzweiter hinter der Schweizer U-21-Nationalmannschaft das Halbfinale, in dem sie nach Verlängerung am späteren Titelgewinner Spanien scheiterte. In dem Spiel hatte er seine Farben in Führung gebracht, erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit konnten die Südeuropäer ausgleichen. Im für die Qualifikation zu den Olympischen Spiele 2012 kurzfristig zusätzlich anberaumten Spiel um den dritten Platz gegen Tschechien avancierte sein Teamkollege Egor Filipenko zum Matchwinner, der mit seinem entscheidenden Tor zum 1:0-Erfolg die Olympiateilnahme sicherte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Haisma, Marcel: European Championship 2008 (Details). RSSSF. Abgerufen am 8. Juli 2011.