Andrew Alberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Alberts Eishockeyspieler
Andrew Alberts
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. Juni 1981
Geburtsort Minneapolis, Minnesota, USA
Größe 196 cm
Gewicht 102 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #41
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2001, 6. Runde, 179. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
1999–2001 Waterloo Black Hawks
2001–2005 Boston College
2005–2008 Boston Bruins
2008–2009 Philadelphia Flyers
2009–2010 Carolina Hurricanes
2010–2014 Vancouver Canucks

Andrew James Alberts (* 30. Juni 1981 in Minneapolis, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der bis Juli 2014 bei den Vancouver Canucks in der National Hockey League unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Alberts begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der High-School-Mannschaft Red Knights der Benilde St. Margaret’s School, in Minnesota, für die er von 1997 bis 1999 zwei Jahre lang spielte. Seine Teamgefährten waren u.a. der ehemalige DEL Profi der Krefeld Pinguine Martin Hyun und die Riddle Brüder, die von St. Louis und Minnesota gedrafted wurden. Weitere zwei Spielzeiten war der Verteidiger in der United States Hockey League für die Waterloo Black Hawks aktiv. Während des NHL Entry Draft 2001 wurde Alberts als insgesamt 179. Spieler von den Boston Bruins ausgewählt. Anschließend spielte der Amerikaner von 2001 bis 2005 vier Jahre lang für das Boston College in der Hockey East, mit dem er 2005 einmal den Hockey-East-Titel gewann.

Gegen Ende der Saison 2004/05 wurde Alberts erstmals in das Farmteam Bostons, die Providence Bruins aus der American Hockey League, berufen. Dort gab er sein Debüt im professionellen Eishockey. In der Saison 2005/06 gab Alberts sein Debüt in der National Hockey League für die Boston Bruins und wurde anschließend Stammkraft.

Am 13. Oktober 2008 wurde Alberts im Tausch für Ned Lukacevic und ein Viertrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2009 an die Philadelphia Flyers abgegeben.[1] Nach einem Jahr bei den Flyers schloss er sich 2010 den Vancouver Canucks an.

Nachdem die Canucks seinen Vertrag im Sommer 2013 um eine Saison verlängerten, zog er sich im Dezember 2013 eine Gehirnerschütterung durch einen irregulären Check von Brian McGrattan zu. Seit dem bestritt Alberts kein Spiel mehr und leidet unter fortwährenden Kopfschmerzen.[2] Sein im Sommer 2014 auslaufender Vertrag wurde in der Folge nicht verlängert.

International[Bearbeiten]

Für die USA nahm Alberts an den Weltmeisterschaften 2006 und 2007 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2004 Hockey East Second All-Star Team
  • 2004 NCAA East First All-American Team
  • 2005 Hockey East First All-Star Team
  • 2005 NCAA East First All-American Team
  • 2005 Hockey-East-Meisterschaft mit dem Boston College

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 9 459 8 47 55 492
Playoffs 5 31 0 2 2 45

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrew Alberts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. n24.de, Alberts nach Philadelphia, Lukacevic nach Boston
  2. vancouversun.com: „Canucks' Andrew Alberts hoping for 'one day without headaches'“ (englisch, 2. Juni 2014, abgerufen am 28. September 2014)