Andrew Bovell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrew Bovell (* 23. November 1962 in Kalgoorlie, Western Australia) ist ein australischer Schriftsteller, der für das Theater, den Film und das Fernsehen arbeitet.

Leben[Bearbeiten]

Bovell lebte bis vor kurzem in Adelaide, South Australia und ist inzwischen nach New York City, USA verzogen. Einige seiner Theaterstücke, die in Australien und in Europa und den USA aufgeführt wurden, schrieb Bovell zu Drehbüchern von Filmen um, und diese hatten ebenso international Erfolg.

Werke für Theater[Bearbeiten]

  • 1988: After Dinner.
  • 1995: Scenes from a Separation. Co-Autorin: Hannie Rayson
  • 1996: Speaking in Toungues. Verfilmung: Lantana im Jahre 2001
  • 1998: Who’s Afraid of the Working Class? geschrieben zusammen mit Patricia Cornelius, Melissa Reeves, Christos Tsiolkas und Irene Vela; 2009 verfilmt mit dem Titel: Blessed.
  • 2001: Holy Day.
  • 2008: When the Rain Stops Falling. Deutsche Uraufführung Das Ende des Regens: Dezember 2010 Theater Bonn, Inszenierung: Klaus Weise[1]
  • 2013: The Secret River, nch dem gleichnamigen Roman von Kate Grenville. UA: Januar 2013 The Sydney Theatre Company.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2008: Victorian Premier’s Literary Award für: When the Rain Stops Falling
  • 2008: Queensland Premier’s Literary Award für: When the Rain Stops Falling

Werk[Bearbeiten]

  • Speaking in tongues. Currency Press, Sydney 1998, ISBN 0-86819-419-0.
    • als Theaterstück: Lantana. Currency Press, Sydney 2001, ISBN 0-86819-659-2.
      • deutsch als unverkäufliches Manuskript: Lantana: Manchmal ist Liebe nicht genug von Vertriebstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten, Norderstedt 2003.
  • Holy Day: The Red Sea. Currency Press, Sydney 2001, ISBN 0-86819-646-0.
  • When the Rain Stops Falling. Nick Hern Books, London 2008, ISBN 978-1-84842-034-2.
    • deutsch als unverkäufliches Manuskript: Das Ende des Regens von Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten, Norderstedt 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Verbrechen und Strafen. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. 12. Dezember 2010.