Andrew Cuomo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrew Cuomo (2010)

Andrew Mark Cuomo (* 6. Dezember 1957 in Queens, New York) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Seit dem 1. Januar 2011 ist er Gouverneur von New York; zuvor hatte er seit dem 1. Januar 2007 das Amt des Attorney General in diesem Bundesstaat ausgeübt. Unter Präsident Bill Clinton hatte er von 1997 bis 2001 das Amt des US-Bauministers (Secretary of Housing and Urban Development) inne.

Leben[Bearbeiten]

Sein Vater Mario Cuomo war von 1983 bis 1994 Gouverneur von New York. Sein Bruder Chris ist Journalist und bekannt als Moderator der ABC-Sendung Good Morning America.

Cuomo war 13 Jahre lang mit Kerry Kennedy, einer Tochter Robert F. Kennedys, verheiratet. Der Ehe, die 2003 geschieden wurde, entstammen drei gemeinsame Töchter. Seit 2011 lebt Cuomo mit der Fernsehköchin Sandra Lee in einer Partnerschaft.[1]

Politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Cuomo erwarb 1982 einen Doktortitel der Rechtswissenschaften (Juris Doctor) von der Albany Law School; zuvor hatte er seinen ersten Studienabschluss an der Fordham University gemacht. Später war er stellvertretender Bezirksstaatsanwalt in Manhattan und arbeitete in einer New Yorker Kanzlei. Im Jahr 1991 wurde er von New Yorks Bürgermeister David Dinkins zum Leiter einer Kommission berufen, die sich mit den Belangen Obdachloser beschäftigte.

1997 berief ihn Bill Clinton in sein Kabinett, nachdem Henry Cisneros, Bauminister in der ersten Amtszeit Clintons, aufgrund einer laufenden FBI-Untersuchung gegen ihn nicht mehr tragbar war; Cuomo hatte zuvor bereits für das Bauministerium gearbeitet. Mit Ende von Clintons zweiter Amtsperiode am 20. Januar 2001 schied auch Cuomo aus der Bundesregierung aus.

Im Vorfeld der Gouverneurswahlen in New York im Jahr 2002 galt Cuomo als aussichtsreicher Anwärter, doch die Partei stand mehrheitlich hinter Carl McCall, dem Leiter des staatlichen Rechnungshofes (State comptroller). Letztlich schied er aus dem Rennen aus, blieb aber trotzdem als Kandidat der ihn unterstützenden Liberal Party of New York auf dem Wahlzettel. Bei der Wahl, die McCall deutlich gegen den republikanischen Amtsinhaber George Pataki verlor, fielen Cuomo nur 16.000 der abgegebenen 2,2 Millionen Stimmen zu.

Im Januar 2009 war er einer der Kandidaten für die Nachfolge der zur US-Außenministerin ernannten Hillary Clinton im US-Senat. Gouverneur David Paterson entschied sich aber gegen Cuomo und für die Kongressabgeordnete Kirsten Gillibrand.

Im Juli 2011 wurde in den amerikanischen Medien spekuliert, dass Cuomo möglicherweise Präsident Barack Obamas Kandidat für das Amt des amerikanischen Vizepräsidenten bei der Präsidentschaftswahl im Jahr 2012 sein könnte. Von offizieller Seite wurde dies nicht bestätigt und Präsident Obama entschied sich auf dem Parteitag der Demokraten im September 2012 erneut für seinen bisherigen Stellvertreter Joe Biden. Cuomo hatte hierzu nur einmal Stellung genommen indem er betonte, im Staat New York würde es für ihn als Gouverneur nach wie vor wichtige Aufgaben geben.[2]

Gouverneur von New York[Bearbeiten]

Cuomo (Mitte links) bei einer Wahlkampfveranstaltung im September 2010
Gouverneur Cuomo bei einer Parade 2013

Cuomo kündigte im Mai 2010 seine Kandidatur als Gouverneur von New York an. Bereits zuvor wurde er aufgrund einer Popularität im Staat New York als aussichtsreicher Kandidat gehandelt. Der amtierende demokratische Gouverneur David Paterson, der erst im März 2008 nach dem Rücktritt von Eliot Spitzer zum Gouverneur aufrückte, verzichtete aufgrund schlechter Umfragewerte im Februar 2010 auf eine Kandidatur. Im Sommer 2010 wurde Cuomo erwartungsgemäß als demokratischer Kandidat nominiert.

Am 2. November 2010 wurde er zum 56. Gouverneur New Yorks gewählt.[3] Mit 62,6 Prozent der Stimmen setzte er sich deutlich gegen den republikanischen Kandidaten Carl Paladino, einen von der Tea-Party-Bewegung unterstützten Geschäftsmann, durch. Zu seinem Vizegouverneur wurde Robert Duffy, der Bürgermeister von Rochester, gewählt. Zu Jahresbeginn 2011 löste Cuomo dann David Paterson als Gouverneur ab.

Cuomo gilt als Befürworter einer Legalisierung und Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Ehen. Am 24. Juni 2011 verabschiedete die Legislative von New York ein Gesetz zur Anerkennung im Bundesstaat New York. Gouverneur Andrew Cuomo unterzeichnete den Marriage Equality Act am selben Tag.[4]

Nach dem Amoklauf an der Sandy Hook Elementary School im Bundesstaat Connecticut am 14. Dezember 2012 sprach sich Cuomo für die Verschärfung des Waffenrechts im Bundesstaat New York aus. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf, den NY Safe Act, billigten im Januar 2013 beide Kammern der State Legislature von New York. Am 16. Januar 2013 unterzeichnete Cuomo das Gesetz im Rahmen einer öffentlichen Zeremonie. Nach dem neuen Recht sind Sturmgewehre in privater Hand ebenso verboten wie Magazine mit mehr als sieben Schuss. Darüber hinaus wurden mit dem neuen Gesetz strengere Auflagen für die Aufbewahrung von Waffen eingeführt und gestohlene müssen binnen 24 Stunden gemeldet werden. New York gilt seither als US-Bundesstaat mit einem der strengsten Waffenkontrollgesetze.[5][6]

Im November 2014 tritt Cuomo für eine zweite Amtszeit als Gouverneur von New York an. An seiner Seite wird die ehemalige Kongressabgeordnete Kathy Hochul für das Amt des Vizegouverneurs kandidieren, nachdem Vizegouverneur Robert Duffy im Mai 2014 seinen Rückzug bekannt gab. In Umfragen liegt Cuomo bisher deutlich vor den Kandidaten der Republikanischen Partei.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrew Cuomo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NY-Post: Cuomo’s gal talks about life as the governor’s girlfriend
  2. Obama to ask Cuomo to be 2012 running mate in New York Post
  3. Nicholas Confessore: Cuomo Cruises to Win in New York Governor’s Race (Englisch). 2. November 2010. Abgerufen am 3. November 2010. 
  4. Nicholas Confessore, Michael Barbaro: New York Allows Same-Sex Marriage, Becoming Largest State to Pass Law. In: The New York Times, 24. Juni 2011. ISSN 0362-4331. Abgerufen am 21. Oktober 2011. 
  5. Spiegel: Verbot von Sturmgewehren: New York verschärft Waffenrecht drastisch
  6. Welt.de: New York jetzt mit schärfstem Waffenrecht der USA