Andrew Fuller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrew Fuller (* 5. Februar 1754 in Wicken (Cambridgeshire), (England); † 7. Mai 1815 in Kettering (Northamptonshire)) war ein englischer baptistischer Theologe.

Leben[Bearbeiten]

Andrew Fuller wurde als Sohn eines englischen Farmers geboren. Im Alter von 15 Jahren hatte er ein Bekehrungserlebnis, ließ sich taufen und wurde Mitglied einer Baptistenkirche.[1] Im Selbstunterricht studierte Fuller Theologie und wurde 1775 als Pastor einer baptistischen Kirche in Solam ordiniert. Im Jahr 1782 trat er eine Pastorenstelle in Kettering (Northamptshire) an. Zunächst war Fuller geprägt durch die calvinistische Prädestinationslehre, die aber zunehmend durch den von John Wesley geformten Methodismus beeinflusst wurde. Er entwickelte aufgrund seiner eigenen Geschichte eine Theologie, die den Calvinismus mit dem Bemühen um Mission verknüpfte. Auf die Initiative von William Carey hin, den er 1787 getauft hatte, wurde im Jahr 1793 die Baptist Missionary Society (BMS) gegründet, die maßgeblich an der weltweiten Verbreitung des Protestantismus beteiligt war. Während Carey 1793 als Missionar nach Indien ging, leitete Fuller als erster Geschäftsführer die BMS, bis er 1815 an Tuberkulose erkrankte und verstarb.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert W. Oliver: History of the English Calvinistic Baptists 1771 - 1892. From John Gill to C.H. Spurgeon, Banner of Truth, 2006, ISBN 978-0851519203
  • Paul Brewster: Andrew Fuller: Model Pastor-Theologian (Studies in Baptist Life and Thought), Broadman Pr, 2010, ISBN 978-0805449822

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  J. Gordon Melton: Fuller, Andrew (1754-1815). founder of the worldwide Protestant missionary endeavor. In: Encyclopedia of World Religions. Encyclopedia of Protestantism, Nr. 6, Facts of File, New York 2005, ISBN 978-0816054565, S. 239.