Andrew Knoll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrew H. Knoll (* 1951 in West Reading, Berks County) ist ein US-amerikanischer Planetologe und Paläontologe. Er hält die Fisher-Professur für Naturgeschichte und ist Professor der Geowissenschaften und Planetologie (Earth and Planetary Sciences) an der Harvard University. Außerdem ist er Kurator der paläobotanischen Sammlung der University.

Leben[Bearbeiten]

Knoll graduierte 1973 als Bachelor of Arts an der Lehigh University. 1977 erlangte er den akademischen Grad des Ph.D. an der Harvard University mit einer Arbeit über die Paläontologie des Archaikums und frühen Proterozoikums (Studies in Archean and Early Proterozoic Paleontology). Knoll unterrichtete fünf Jahre am Oberlin College, bevor er 1982 als Professor nach Harvard zurückkehrte.

Bekannt wurde Knoll durch seine Arbeiten über präkambrische Mikrofossilien und die Verwendung stabiler Isotope bei der Alterszuordnung von Gesteinsschichten (stratigraphische Korrelation). Weitere Forschungsgebiete sind die Geobiologie, die Paläobotanik und die planetare Entwicklung des Mars. Neben seiner Zugehörigkeit zur Fakultät von Harvard ist er Mitglied der National Academy of Sciences.

Preise und Ehrungen[Bearbeiten]

1987 erhielt er den Charles Schuchert Award der Paleontological Society als vielversprechender Paläontologe unter 40 und im gleichen Jahr die Charles Doolittle Walcott Medal der National Academy of Sciences. Seit 1996 ist er Ehrendoktor der Universität Uppsala. 2005 wurde ihm von der Paleontological Society die Paleontological Society Medal verliehen. 2007 zeichnete ihn die Geological Society of London mit der Wollaston-Medaille aus.[1] 2012 erhielt er die Mary Clark Thompson Medal der National Academy of Sciences.

Bücher[Bearbeiten]

  • 2007 - The Evolution of Primary Producers in the Sea. Falkowski, P. and A.H. Knoll, Hrsg. (Elsevier).
  • 2004 - Life on a Young Planet: The First Three Billion Years of Evolution on Earth. (Princeton University Press). ISBN 0-691-12029-3 (mit dem Phi Beta Kappa Book Award ausgezeichnet)

Wissenschaftliche Aufsätze[Bearbeiten]

  •  N.J. Tosca, A.H. Knoll, S.M. McLennan: Water activity and the challenge for life on early Mars. In: Science. 320, 2008, S. 1204–1207.
  •  J.P Wilson, A.H. Knoll, N.M Holbrook, C.R. Marshall: Modeling fluid flow in Medullosa, an anatomically unusual Paleozoic seed plant. In: Paleobiology. 34, 2008, S. 472–493.
  •  A.H. Knoll, R.K. Bambach, J. Payne, S. Pruss, W. Fischer: A paleophysiological perspective on the end-Permian mass extinction and its aftermath. In: Earth and Planetary Science Letters. 256, 2007, S. 295–313.
  •  A. Tomitani, A.H. Knoll, C.M. Cavanaugh, T. Ohno: The evolutionary diversification of cyanobacteria: molecular phylogenetic and paleontological perspectives. In: Proceedings of the National Academy of Sciences, USA. 103, 2006, S. 5442–5447.
  •  A.H. Knoll, E.J. Javaux, D. Hewitt, P. Cohen: Eukaryotic organisms in Proterozoic oceans. In: Philosophical Transactions of the Royal Society, London. 361B, 2006, S. 1023–1028.
  •  S. Squyres, A.H. Knoll: Outcrop geology at Meridiani Planum: Introduction. In: Earth and Planetary Science Letters. 240, 2005, S. 1–10.
  •  A.H. Knoll, M.R. Walter, G.M. Narbonne, N. Christie-Blick: A New Period for the Geologic Time Scale. In: Science. 305, 2004, S. 621.
  •  A.D. Anbar, A.H. Knoll: Proterozoic ocean chemistry and evolution: a bioinorganic bridge?. In: Science. 297, 2002, S. 1137–1142.
  •  A.H. Knoll, S.B. Carroll: The early evolution of animals: Emerging views from comparative biology and geology. In: Science. 284, 1999, S. 2129–2137.
  •  A.H. Knoll: The early evolution of eukaryotic organisms: a geological perspective. In: Science. 256, 1992, S. 622–627.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wollaston Medal - Prof Andrew Knoll. 2007 Awards: Citations, Replies. Internetauftritt der Geological Society

Weblinks[Bearbeiten]

  • Andrew H. Knoll. Knolls Homepage am Department of Organismic and Evolutionary Biology der Harvard University
  • Knoll Lab. Knolls Arbeitsgruppe an der Harvard University
  • J. Madeleine Nash: Fossil Finder. Artikel über Knolls Rolle bei der Erforschung des frühen Lebens, Time.com, 20. August 2001
  • How Did Life Begin? Joe McMaster im Interview mit Knoll anlässlich des Buches Life on a Young Planet. PBS NOVA Origins, 7. Januar 2004