Andrew Majda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrew Majda

Andrew Joseph Majda (* 30. Januar 1949 in East Chicago, Indiana) ist ein US-amerikanischer angewandter Mathematiker, der sich mit partiellen Differentialgleichungen beschäftigt.

Majda studierte an der Purdue University (Bachelor-Abschluss 1970) und an der Stanford University, wo er 1971 seinen Master-Abschluss machte und 1973 bei Ralph Phillips promovierte. 1973 bis 1975 war er als Post-Doc und Instructor am Courant Institute of Mathematical Sciences of New York University. Ab 1976 lehrte er an der UCLA (erst Assistant Professor, ab 1978 Professor), war ab 1978 Professor an der University of California, Berkeley und von 1984 bis 1995 an der Princeton University. Ab 1994 war er wieder als Professor am Courant Institute, wo er maßgeblich am Aufbau eines Klimaforschungszentrums beteiligt war (Center for Atmosphere Ocean Science). Er ist dort Samuel Morse Professor of Arts and Sciences.

Majda beschäftigt sich mit partiellen Differentialgleichungen und deren Anwendung in den unterschiedlichsten Gebieten, wie Streutheorie, Theorie der Stoßwellen, Verbrennungsprozesse, Hydrodynamik, Wirbelbewegung und Turbulenz, Klimamodellen. Außerdem entwickelt er allgemein Methoden zur Datenbehandlung und Vorhersage in komplexen vielskaligen Problemen. Ab 1986 entwickelte er mit Ronald DiPerna die Concentration-Cancellation Methode bei Vortex-Anfangswertproblemen der zweidimensionalen Euler-Gleichung.

1990 hielt er einen Plenarvortrag auf dem Internationalen Mathematikerkongress (ICM) in Kyōto (The interaction of nonlinear analysis and modern applied mathematics) und 1983 war er Invited Speaker auf dem ICM in Warschau (Systems of conservation laws in several space variables).

Er ist Ehrendoktor der Purdue University und der Fudan-Universität in Shanghai. 2004 erhielt er den Wissenschaftspreis des New Yorker Bürgermeisters und 1982 und 2007 die Medaille des College de France. 1992 erhielt er den Preis für Numerische Analysis und Angewandte Mathematik der National Academy of Sciences, deren Mitglied er seit 1994 ist, und 1990 den John von Neumann Award der SIAM. 1995 war er Gibbs-Lecturer der American Mathematical Society, deren Fellow er ist. 1977 bis 1979 war er Sloan Fellow. Er ist Fellow der Japan Society for the Promotion of Science. Für 2013 wurde ihm der Norbert-Wiener-Preis zugesprochen.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Andrea Bertozzi: Vortices and incompressible flow, Cambridge University Press, 2001
  • Compressible Fluid Flow and Systems of Conservation Laws in Several Space Variables, Springer 1984
  • Introduction to Partial Differential Equations and Waves for the Atmosphere and Ocean, Courant Lecture Notes, Bd. 9, American Mathematical Society, Courant Institute of Mathematical Sciences, 2002
  • mit R. Abramov, M. Grote: Information theory and stochastics for multiscale nonlinear systems, American Mathematical Society 2005
  • mit X. Wang: Nonlinear Dynamics and Statistical Theories for Basic Geophysical Flows, Cambridge University Press, 2006

Weblinks[Bearbeiten]