Andrew Toney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrew Toney (* 23. November 1957 in Birmingham, Alabama) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler, der 1980–1988 für die Philadelphia 76ers in der NBA spielte. In Anspielung auf einen Serienmörder (siehe Albert Henry DeSalvo) wurde er auch „the Boston Strangler“ genannt, nachdem er im entscheidenden Spiel der Conference Finals 1982 zum Sieg gegen die Boston Celtics 34 Punkte beigetragen hatte. Im folgenden Jahr gewann er mit den Sixers die NBA-Meisterschaft.

Toney spielte in der NCAA für die Mannschaft der University of Louisiana at Lafayette, bevor er bei der NBA-Draft 1980 an 8.Stelle von den 76ers ausgewählt wurde. Er wurde zu zwei All-Star-Teams in den Jahren 1982 und 1983 nominiert. Aufgrund einer Fußverletzung konnte er in der Saison 1985/86 nur sechs Spiele bestreiten, und beendete zwei Jahre später schließlich seine Karriere.

Weblinks[Bearbeiten]