Andrew Weisblum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrew M. Weisblum (* November 1971)[1] ist ein US-amerikanischer Cutter.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem Andrew M: Weisblum von 1990 bis 1991 ein Jahr am Dartmouth College studierte, wechselte er zum Oberlin College , wo er 1994 seinen Bachelor machte.[2] Da er bereits während seines Studiums unter anderem an der Komödie Naked in New York als Schnittassistent arbeitete, blieb er über 10 Jahre in New York, wo er bis zu seinem ersten beiden eigenverantwortlichen Filmschnitten Coney Island Baby und Undermind, noch bei Filmen wie Ist sie nicht großartig? und Femme Fatal assistierte.

Insbesondere für die beiden Filme The Wrestler – Ruhm, Liebe, Schmerz[3][4] und Black Swan von Darren Aronofsky erhielt Weisblum internationales Kritikerlob und wurde für letzteren jeweils mit einer Nominierung des Oscars für den Besten Schnitt und des British Academy Film Awards für den Besten Schnitt bedacht. Bei Noah (2014) arbeiteten die beiden erneut zusammen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscar
British Academy Film Award
Online Film Critics Society Awards
Boston Society of Film Critics Award

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andrew Weisblum auf radaris.com (englisch), abgerufen am 6. Dezember 2012
  2. Andrew Weisblum auf linkedin.com (englisch), abgerufen am 6. Januar 2012
  3. Andrew Gnerre: Darren Aronofsky Wrestles With Andrew Weisblum auf moviemaker.com vom 19. Dezember 2008 (englisch), abgerufen am 6. Januar 2012
  4. Mary Ann Skweres: Contender – Editor, Andrew Weisblum, The Wrestler auf btlnews.com vom 8. November 2008 (englisch), abgerufen am 6. Januar 2012