Andrid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrid
Érendréd
Andrid führt kein Wappen
Andrid (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Sathmar
Kreis: Satu Mare
Koordinaten: 47° 31′ N, 22° 20′ O47.51722222222222.336666666667117Koordinaten: 47° 31′ 2″ N, 22° 20′ 12″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 117 m
Fläche: 62,35 km²
Einwohner: 2.506 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner je km²
Postleitzahl: 447010
Telefonvorwahl: (+40) 02 61
Kfz-Kennzeichen: SM
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Andrid, Dindești, Irina
Bürgermeister: Tibor Papp (UDMR)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 508
loc. Andrid, jud. Satu Mare, RO–447010
Webpräsenz:
Sonstiges
Stadtfest: „Festivalul berzelor“ (Das Storchen-Festival), jährlich im August

Andrid (ungarisch Érendréd oder Endréd) ist eine Gemeinde im Kreis Satu Mare im Nordwesten Rumäniens.

Geographie[Bearbeiten]

Lage von Andrid in Satu Mare

Die Gemeinde umfasst die Dörfer Andrid (Verwaltungssitz, 1321 Einwohner), Dindești (800) und Irina (560). Sie liegt im Südosten des Kreisgebiets in der Someș-Niederung an den Ufern des Flusses Ier, eines Zuflusses der Barcău, 24 km südlich von Carei und 59 km südwestlich der Kreishauptstadt Satu Mare. Im Westen grenzt die Gemeinde an Ungarn.

Besonderheit[Bearbeiten]

Andrid ist seit 1997 Europäisches Storchendorf.[2] 1997 wurden nach verschiedenen Schutzmaßnahmen 37 Brutpaare gezählt, gegenüber 17 im Jahr 1984. Genistet wird vor allem auf Strommasten, die Nahrungssuche erfolgt auf den ausgedehnten Feuchtwiesen; der Bestand nimmt seit 1994 deutlich zu. Anfang Juli jedes Jahres wird ein Storchenfest gefeiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. „Europaeische Storchendoerfer“, Stand 2011 bei EuroNatur.org (PDF; 346 kB) abgerufen am 23. August 2012