Andrij Liwyzkyj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrij Liwyzkyj

Andrij Mykolajowytsch Liwyzkyj (ukrainisch Андрій Миколайович Лівицький, wiss. Transliteration Andrij Mykolajovyč Livyc'kyj; * 27. März 1879 in Krasnyj Kut, Gouvernement Poltawa, heute: Ukraine; † 17. Januar 1954 in Karlsruhe) war ein ukrainischer Politiker und Jurist, Mitbegründer der Revolutionären Ukrainischen Partei (Revoluzijna ukrajinka partija, RUP). Nach der Auflösung der RUP 1905 wechselte er zur Ukrainischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (Ukrajinska sozialno-demokratytschna robitnytscha partija, USDRP).

1919–1920 war Liwyzkyj stellvertretender Ministerpräsident und Justizminister der Ukrainischen Volksrepublik in den Regierungen von Borys Martos, Issaak Masepa und Wjatscheslaw Prokopowytsch. Seit September 1919 bekleidete er auch das Amt des Außenministers der Republik und leitete die ukrainische diplomatische Delegation bei den Verhandlungen in Warschau zum ukrainisch-polnischen Beistandspakt. Vom 18. Oktober bis 12. November 1920 war er Ministerpräsident der letzten auf dem ukrainischen Boden agierenden Regierung der Ukrainischen Volksrepublik.

1922–1926 war er Ministerpräsident, 1926–1954 Präsident der Ukrainischen Volksrepublik im Exil.

Siehe auch: Regierungen der Ukraine

Literatur[Bearbeiten]