Andrij Srjubko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UkraineUkraine Andrij Srjubko Eishockeyspieler
Andrij Srjubko
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. Oktober 1975
Geburtsort Kiew, Ukrainische SSR
Größe 191 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
bis 1994 HK Sokol Kiew
1994–1995 Kamloops Blazers
1996–1998 Toledo Storm
1998–1999 Port Huron Border Cats
Las Vegas Thunder
1999–2000 Grand Rapids Griffins
2000–2002 Syracuse Crunch
2002–2003 Molot-Prikamje Perm
HK Sokol Kiew
2003–2004 Amur Chabarowsk
2004–2006 HK MWD Twer
2006–2007 Torpedo Nischni Nowgorod
HK Dmitrow
2007–2011 HK Sokol Kiew
seit 2011 Molot-Prikamje Perm

Andrij Wassyljowytsch Srjubko (ukrainisch Андрій Васильович Срюбко, russisch Андрей Васильевич Срюбко/Andrei Wassiljewitsch Srjubko; * 21. Oktober 1975 in Kiew, Ukrainische SSR) ist ein ukrainischer Eishockeyspieler, der seit 2011 bei Molot-Prikamje Perm in der Wysschaja Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Srjubko im Trikot des HK Sokol Kiew

Andrij Srjubko begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung des HK Sokol Kiew, für dessen Profimannschaft er in der Saison 1993/94 sein Debüt in der russischen Superliga gab. Anschließend ging der Verteidiger nach Nordamerika, wo er eine Spielzeit lang für die Kamloops Blazers in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League aktiv war. Von 1996 bis 2002 stand der Ukrainer bei mehreren unterklassigen nordamerikanischen Profiteams unter Vertrag. In der International Hockey League spielte er für die Las Vegas Thunder, Fort Wayne Komets, Utah Grizzlies und Grand Rapids Griffins, in der United Hockey League für die Port Huron Border Cats und in der American Hockey League für die Syracuse Crunch.

Von 2002 bis 2004 war Srjubko für Molot-Prikamje Perm und Amur Chabarowsk in der russischen Superliga aktiv. Parallel absolvierte er insgesamt 21 Spiele für seinen ukrainischen Ex-Club HK Sokol Kiew in der länderübergreifenden East European Hockey League. Mit dem HK MWD Twer aus der Wysschaja Liga, der zweiten russischen Spielklasse, erreichte der Rechtsschütze in der Saison 2004/05 als Zweitligameister den Aufstieg in die Superliga. Die folgende Spielzeit beendete er jedoch erneut in Kiew, diesmal in der weißrussischen Extraliga. Von 2006 bis 2009 stand der Nationalspieler erneut in der Wysschaja Liga auf dem Eis, in der er für Torpedo Nischni Nowgorod, den HK Dmitrow und den HK Sokol Kiew antrat. In der Saison 2009/10 spielte er mit Sokol Kiew in der weißrussischen Extraliga. Für die Saison 2010/11 unterschrieb er zunächst einen Vertrag beim neu gegründeten HK Budiwelnik Kiew aus der Kontinentalen Hockey-Liga. Nachdem dieser Aufgrund von Verzögerungen bei der Stadionrenovierung den Spielbetrieb in der KHL nicht aufnehmen konnte, blieb er bei Sokol Kiew in der Extraliga.

Zur Saison 2011/12 kehrte Srjubko zu seinem Ex-Verein Molot-Prikamje Perm in die ein Jahr zuvor neu gegründete zweite russische Spielklasse, die Wysschaja Hockey-Liga, zurück.

International[Bearbeiten]

Für die Ukraine nahm Srjubko im Juniorenbereich an der Junioren-B-Weltmeisterschaft 1994. Für die Senioren lief er bei den B-Weltmeisterschaften 2008, 2009, 2010 und 2011 sowie den A-Weltmeisterschaften 2001, 2003, 2004, 2005, 2006 und 2007 auf. Des Weiteren stand er im Aufgebot seines Landes bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City und bei der Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

AHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 2 128 1 16 17 350
Playoffs 2 14 0 0 0 18

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]