Andronikos Kamateros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andronikos Kamateros (mittelgriechisch Ἀνδρόνικος Καματηρός, * um 1110 in Konstantinopel; † um 1175 in Konstantinopel) war ein byzantinischer Beamter.

Leben[Bearbeiten]

Andronikos stammt aus einer im 12. Jahrhundert sehr einflussreichen Familie. Andronikos bekleidete nach dem Studium des Rechts und der Rhetorik während der Regierungszeit Manuels I. Komnenos höchste Ämter (epi ton deēseōn, Stadteparch). Zudem förderte er Gelehrte (Theodoros Prodromos), mit denen er auch in Briefkontakt stand (Euthymios Malakes, Gregorios Antiochos, Ioannes Tzetzes, Theodoros Balsamon). 1170–1175 beauftragte ihn Kaiser Manuel I. Komnenos, die Hiera Hoplothēkē (Ἱερὰ Ὁπλοθήκη, geistige Rüstkammer) zu verfassen. Diese diente wahrscheinlich dazu, den rechten orthodoxen Glauben des Kaisers zu unterstreichen. In dem Werk werden auch die philosophischen Kenntnisse (insbesondere Aristoteles) und die theologischen Interessen Andronikos deutlich.

Ausgabe[Bearbeiten]

  • Alessandra Bucossi: Ἱερὰ Ὁπλοθήκη - Sacrum Armamentarium by Andronikos Kamateros. Corpus Christianorum Series Graeca, Turnhout (in Druck)

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Stadtmüller: Zur Geschichte der Familie Kamateros. In: Byzantinische Zeitschrift 34, 1934, 352-358
  • Michael Grünbart: Prosopographische Beiträge zum Briefcorpus des Ioannes Tzetzes. In: Jahrbuch der Österreichischen Byzantinistik 46, 1996, 217. 220
  • Alessandra Bucossi: George Skylitzes’ dedicatory verses for the Sacred Arsenal by Andronikos Kamateros and the Codex Marcianus Graecus 524. In: Jahrbuch der Österreichischen Byzantinistik 59, 2009, 37-50
  • Alessandra Bucossi: The Sacred Arsenal by Andronikos Kamateros, a forgotten treasure. In: A. Rigo – P. Ermilov (Hrsg.): Byzantine theologians. The systematization of their own doctrine and their perception of foreign doctrines. Rom 2009, 33-50