Ane Brun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ane Brun
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Spending Time with Morgan
  NO 19 07/2005 (4 Wo.)
A Temporary Dive
  NO 1 07/2005 (38 Wo.)
  SE 12 17.02.2005 (7 Wo.)
Duets
  NO 2 48/2005 (26 Wo.)
  SE 40 01.12.2005 (7 Wo.)
Live in Scandinavia
  NO 11 07/2007 (10 Wo.)
  SE 12 15.02.2007 (2 Wo.)
Changing of the Seasons
  NO 1 12/2008 (21 Wo.)
  SE 2 20.03.2008 (10 Wo.)
Sketches
  SE 15 16.10.2008 (1 Wo.)
Live at Stockholm Concert Hall
  SE 7 25.09.2009 (1 Wo.)
It All Starts with One
  NO 1 37/2011 (… Wo.)
  SE 1 16.09.2011 (… Wo.)
Songs 2003–2013
  NO 2 23/2013 (… Wo.)
  SE 6 07.06.2013 (… Wo.)
Singles[1]
My Lover Will Go
  SE 39 23.12.2004 (2 Wo.)
Lift Me (mit Madrugada)
  NO 1 49/2005 (22 Wo.)
  SE 44 26.01.2006 (4 Wo.)
Big in Japan
  SE 3 25.09.2008 (9 Wo.)
True Colors
  SE 5 25.09.2008 (10 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
Ane Brun live im Knust, Hamburg, 2008

Ane Brun (* 10. März 1976 in Molde; eigentlich Ane Brunvoll) ist eine norwegische Liedermacherin.

Inzwischen lebt Ane Brun in der schwedischen Hauptstadt Stockholm und hat ihr eigenes Plattenlabel DetErMine Records (wörtl.: „das sind meine Platten“). Sie gehört heute zu den gefeiertsten Musikerinnen in Norwegen und Schweden.

Biografie[Bearbeiten]

Ane begann ihre Karriere im Alter von 21 Jahren, als sie die alte akustische Gitarre der Familie nach Oslo holte, wo sie damals lebte. In den nächsten drei Jahren lernte sie u. a. Songs ihrer Lieblingsmusiker Ani DiFranco, Joni Mitchell, Ben Harper und Nick Drake. Dabei entwickelte sie ihren eigenen Stil und trat 1998 das erste Mal als Straßenmusikerin in Barcelona und San Sebastian auf.

Zurück in Norwegen zog sie nach Bergen und wurde Teil der Band Damsels in Distress. 2000 zog sie nach Stockholm, um dort eine professionelle Musikerin zu werden. Seitdem spielt sie in kleinen Clubs wie auch auf großen Bühnen – z. B. mit a-ha im Wembley-Stadion im Dezember 2005.

Von März bis Mai 2010 spielte Ane Brun im Vorprogramm von Peter Gabriels New-Blood-Tour. Sie war auch als Backgroundsängerin tätig und übernahm bei Don’t Give Up den Gesangspart von Kate Bush.

Im September 2011 veröffentlichte Ane Brun das Album It All Starts with One. Zusammen mit ihrem Produzenten Tobias Fröberg verpflichtete sie dafür einige bekannte Gesichter. So beteiligten sich u. a. die beiden Schlagzeuger Per Eklund (Lykke Li, Miike Snow) und Ola Hultgren, und Martin Hederos (The Soundtrack of Our Lives) spielte die Orgel. Im Stück Do You Remember wird Ane Brun durch die beiden Schwestern von First Aid Kit unterstützt. Im Song Worship ist Junip-Frontmann José González dabei.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Spending Time with Morgan (2003)
  • A Temporary Dive (2005)
  • Duets (2005)
  • Live in Scandinavia (2007)
  • Changing of the Seasons (2008)
  • Sketches (2008)
  • Live at Stockholm Concert Hall (2009) (inkl. DVD)
  • It All Starts with One (2011)
  • Songs 2003–2013 (2013)

EPs[Bearbeiten]

  • My Lover Will Go (2004)

Singles[Bearbeiten]

  • Are They Saying Goodbye (2003)
  • Humming One of Your Songs (2003)
  • I Shot My Heart (2004)
  • Lift Me (Madrugada featuring Ane Brun, 2005)
  • Rubber & Soul (featuring Teitur Lassen, 2006)
  • Balloon Ranger (2007)
  • Song No. 6 (featuring Ron Sexsmith, 2008)
  • Treehouse Song (2008)
  • True Colors (2009)
  • Do You Remember (2011)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Norwegen / Schweden

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ane Brun – Sammlung von Bildern