Anette Brandhorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anette Brandhorst (* 1. April 1936 in Stendal; † 1. Mai 1999 in Köln; geborene Anette Petersen) war eine Kunstsammlerin und Erbin aus der Industriellenfamilie Henkel.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Anette Petersen wurde als Tochter Elisabeth Henkels, einer Tochter von Hugo Henkel, aus ihrer Ehe mit dem Architekten Ernst Petersen geboren, der auch Darsteller in Bergfilmen mit Leni Riefenstahl war.

Anette Brandhorst heiratete in erster Ehe Klaus Friedrich Koch, in zweiter Ehe Udo Brandhorst. Zusammen mit Udo Brandhorst baute sie über mehr als 20 Jahre eine der bedeutendsten privaten Sammlungen zeitgenössischer Kunst in Deutschland auf. Diese wurde 1993 in die Udo und Anette Brandhorst Stiftung überführt[1] und als Sammlung Brandhorst im 2009 eröffneten Museum Brandhorst in München ausgestellt.

Anette Brandhorst war darüber hinaus 1998 bis 1998 Vorsitzende des Kuratoriums der Gerda Henkel Stiftung.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.museum-brandhorst.de/de/stiftung.html
  2. Gerda Henkel Stiftung (Hrsg.): Das Bild des Menschen in den Wissenschaften. Rhema, Münster 2002, S. 8.

Weblinks[Bearbeiten]