Anfasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Anfasser bezeichnet man diejenigen Bedienelemente grafischer Benutzeroberflächen, die zur Manipulation von Vektorgrafikelementen auf dem Bildschirm dienen. Auch eingefügte Rastergrafiken werden von Vektorgrafikprogrammen wie Vektorobjekte behandelt.

Beim Anklicken eines Objekts erscheinen an dessen Ecken vier kleine Quadrate bzw. jeweils in der Mitte zwischen zwei Eckpunkten jeweils ein weiteres kleines Quadrat.

Die Quadrate bedeuten zunächst, dass das Objekt ausgewählt ist. Es kann daher über Menübefehle kopiert, dupliziert, ausgeschnitten oder gelöscht werden.

Mit Hilfe dieser Quadrate kann das Objekt aber auch skaliert werden. Wenn dabei beim Anklicken des Anfassers die Umschalttaste gedrückt und beim Skalieren gehalten wird, wird das Objekt automatisch proportional skaliert.

Konstruktion einer kubischen Bézierkurve

Eine besondere Funktion (Magic stretch) bei der Skalierung von Rastergrafiken enthält das Montierprogramm PageMaker. Wenn beim Skalieren mittels der Anfasser die Steuerungstaste (Microsoft Windows) bzw. die Befehlstaste (Apple Macintosh) gedrückt und gehalten wird, wird die Rastergrafik in Abhängigkeit vom ausgewählten Drucker so skaliert, dass Rasterungsprobleme durch Moiré-Effekte vermieden werden.

In FreeHand oder Adobe Illustrator und weiteren Vektorgrafikprogrammen können über die Anfasser applikationsinterner Objekte weitergehende Modifikationen durchgeführt werden. Die Anfasser fungieren dort auch als Begrenzungspunkt von Linien, sodass einfache Formen (Rechtecke oder Polygone) in ihrer Form geändert werden können.
Es ist möglich, aus diesen Anfassern noch weitere Anfasser herauszuziehen, welche die harte Änderung der Linienausrichtung pro Anfasser durch Bézierkurven realisieren.