Angela Brodtka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Angela Brodtka, verh. Hennig (* 15. Januar 1981 in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben) ist eine ehemalige deutsche Radrennfahrerin.

2001 wurde Angela Brodtka Vize-Europameisterin im Straßenrennen (U23).

2002 belegte Angela Brodtka den ersten Platz in der Radsport-Bundesliga. 2005 gewann sie den Sparkassen Giro in Bochum. 2005 sowie 2007 wurde sie Dritte der Deutschen Straßenmeisterschaft. Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft im gleichen Jahr, einer Serie von sechs Rennen, wurde sie Achte.

Brodtka erreichte zahlreiche Podiumsplätze sowie Etappensiege bei Rennen des Rad-Weltcups der Frauen. 2004 siegte sie beim Grand Prix Castilla y Leon und belegte im Weltcup Rang drei. Im selben Jahr musste sie beim Straßenrennen der Olympischen Spielen 2004 in Athen nach einem Sturz aufgeben.[1]

Seit 2010 fuhr Angela Hennig für das Noris Cycling Team. Beim Weltcup-Rennen „Tour of Chongming Island World Cup“ belegte sie im April 2010 den vierten Platz.

2009 erlangte die Polizeihauptmeisterin ihren A-Trainerschein und die Lizenz als Sportliche Leiterin. Nach den Deutschen Straßenmeisterschaften 2010, bei denen sie den fünften Platz im Einzelrennen belegte, erklärte sie ihren Rücktritt vom Radsport.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chronik des RSC Cottbus abgerufen am 10. August 2012
  2. radsport-news.com: "Angela Hennig erklärt ihren Rücktritt" abgerufen am 28. Juni 2010

Weblinks[Bearbeiten]