Angela Kane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angela Kane (2012)

Angela Kane (* 1948 in Hameln als Angela Uther) ist seit März 2012 High Representative for Disarmament Affairs.[1] Zuvor war sie seit Mai 2004 Beigeordnete Generalsekretärin für politische Angelegenheiten der Vereinten Nationen. Damit war sie die ranghöchste Deutsche bei den Vereinten Nationen nach Achim Steiner.

Studium[Bearbeiten]

Sie studierte an der Universität München,[2] am Bryn Mawr College und an der Johns Hopkins School of Advanced International Studies.[3]

Tätigkeit bei den Vereinten Nationen[Bearbeiten]

1977 ging sie zu den Vereinten Nationen; vorher hatte sie bei der Weltbank in New York gearbeitet. Sie befasste sich zunächst mit der Betreuung der UN-Generalversammlung und der Organisation großer UN-Konferenzen. Sie war unter anderem in Indonesien, Thailand, El Salvador und Nicaragua tätig. Zuletzt war sie im Auftrag von UN-Generalsekretär Kofi Annan als Stellvertreterin des Sonderbeauftragten des Generalsekretärs der Friedensmission der Vereinten Nationen in Äthiopien und Eritrea (UNMEE) eingesetzt. In den Jahren 1995 bis 1999 betrieb sie die Entwicklung der Homepage der UN.

Am 13. Mai 2008 wurde Angela Kane von dem amtierenden UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zur obersten UN-Managerin ernannt.[4] Sie leitete damit seit Juli 2008 als Untergeneralsekretärin die Abteilung für Management der Vereinten Nationen. Seit März 2012 bekleidet sie das Amt der Hohen Vertreterin des Generalsekretärs für Abrüstung.[5] und damit Vorsitzende des Büros der Vereinten Nationen für Abrüstungsfragen.

In einer Situation hohen internationalen Drucks auf Syrien Ende August 2013 verhandelte sie mit den dortigen Machthabern erfolgreich eine Untersuchung des mutmaßlichen Chemiewaffenangriffs vom 21. August nahe der Hauptstadt Damaskus durch die bereits im Land befindlichen UN-Waffeninspektoren.[6] Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle sprach einer Mitteilung des Auswärtigen Amts zufolge im Anschluss telefonisch mit ihr, um sich über die mit der syrischen Regierung getroffene Vereinbarung persönlich unterrichten zu lassen.[7] Kane, die trotz ihrer herausragenden Tätigkeit bei den Vereinten Nationen bis dahin in Deutschland kaum bekannt war,[8] wurde im Rahmen ihrer Mission in Damaskus internationale Medienaufmerksamkeit zuteil.[9][10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie bei UNODA
  2. Angaben auf der Seite der Vereinigten Nationen, abgerufen am 25. September 2014
  3. Biographie bei UN-News
  4. UN Presseerklärung v. 13. Mai 2008: "Secretary-General appoints Angela Kane of Germany USG for Management, Alicia Barcena Ibarra of Mexico executive Secretary of ECLAC (SG/A/1135)"
  5. derStandard.at v. 26. Aug. 2013: "Nüchterne Diplomatin ohne Starallüren"
  6. dradio.de: Syrien erlaubt UNO-Untersuchung von Giftgasvorwürfen Vom 25. August 2013. Abgerufen am 26. August 2013.
  7. auswaertiges-amt.de: Foreign Minister Westerwelle talks on the phone to UN disarmament expert Angela Kane Vom 25. August 2013. Abgerufen am 26. August 2013.
  8. Zeit Online: Bans Frau für schwierige Fälle: Die Deutsche Angela Kane Vom 24. August 2013. Abgerufen am 26. August 2013.
  9. bbc.co.uk: UN's Angela Kane in Syria urges chemical weapons probe Vom 24. August 2013. Abgerufen am 26. August 2013.
  10. tagesschau.de: Mutmaßlicher Giftgaseinsatz in Syrien: UN-Inspektoren beginnen mit Untersuchungen Vom 26. August 2013 (Video; 2 min). Abgerufen am 26. August 2013.