Angelica Bella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Angelica Bella (* 15. Februar 1968 in Ungarn) ist ein überwiegend in Italien arbeitender Pornostar.

Biographie[Bearbeiten]

Angelica Bella wird in älteren Filmen auch Gabriella Dari genannt, weshalb vielfach geglaubt wird, dass dieser ihr richtiger Name sei. Schon hier zeigt sich, wie wenige zuverlässige Informationen über sie zu ermitteln sind.

Wie um ihren Namen, so gibt es auch um ihr Geburtsjahr verschiedene Angaben (z. B. 1970 und auch 1971).

Wahrscheinlich wurde sie in Tisalok, einer kleinen Stadt 20 Kilometer von Budapest entfernt, geboren. Es wird gesagt, dass sie eine kaufmännische Ausbildung erhielt, anderen Quellen zufolge habe sie als Eisverkäuferin in Tisalok und möglicherweise sogar als Model gearbeitet.

Noch in ihrem ersten Pornofilm trat sie stark verkleidet und kaum zu erkennen unter dem Künstlernamen „Katy Kay“ auf. Es folgten Hardcorefilme von Mario Salieri, wo sie u. a. mit Cristopher Clark auftrat und die in eine Handlung gestellt wurden, wie Roma Connection, der in der Mafia-Szene spielt, oder Tutta una vita, der während des Zweiten Weltkriegs im von der deutschen Wehrmacht besetzten Italien spielt.

In Deutschland wurde sie mit einer Serie von Heidi-Filmen bekannt, die unter Auslassung pornographischer Darstellungen, also in stark entschärfter Version, auch als Sexfilmchen im Nachtprogramm privater Fernsehanstalten ausgestrahlt wurden.

Später wirkte sie an US-amerikanischen Produktionen mit und trat gemeinsam mit Moana Pozzi sowie in Lesbenszenen mit Dolly Buster auf.

In den Filmen Private Casting X 27: Gili Sky von 2001 sowie Private Lust Treasures 4 von 2002 taucht unter dem Künstlernamen Angelica Bella ein anderes, jüngeres Pornosternchen auf, bei dem es sich nicht um die hier genannte Angelica Bella handelt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1993: Hot d'Or „Best European Actress“

Filmographie[Bearbeiten]

  • 1991 Roma Connection (als Gabriella Dari)
  • 1991 Spritzende Colts (als Gabriella Jankov) (auch unter dem Titel erschienen: Cock City Corral)
  • 1992 Casa d'appuntamento
  • 1992 Eccitazione fatale
  • 1992 Heidi läßt sie alle jodeln (als Keti Kay) [Teil 1]
  • 1992 Heidi, Heida 2 (als Keti Kay) (auch unter dem Titel: Heidi, Heida 2 - Im Wald und auf der Heidi)
  • 1992 Heidi, Teil 4: Mösleins-Bergwelt (als Keti Kay)
  • 1992 Heidi, Teil 5, und die lustigen Spritzbuben der Berge (als Keti Kay)
  • 1992 Inside Gabriela Dari (als Gabriella Dari)
  • 1992 Professoresse di sessuologia applicata, Le
  • 1992 Tutta una vita (als Gabriella Dari) (auch unter dem Titel erschienen: Memories of a Lifetime)
  • 1992 The Anal-Europe Series 1: The Fisherman's Wife (auch unter dem Titel: The Fisherman's Wife)
  • 1992 The Anal-Europe Series 2: Fantasies
  • 1993 Fruit Cocktail
  • 1993 Viking i Budapest, En (als Gabriela Dari)
  • 1994 Belle Angelica Bella
  • 1994 Dirty Doc's Butt Bangers: Vol. 3
  • 1994 Dirty Doc's Butt Bangers: Vol. 16
  • 1994 Giochi anali delle porno sorelline, I
  • 1994 Halsning från Budapest (auch unter dem Titel: Screamers)
  • 1994 Private Film 16: Cannes Fantasies
  • 1994 Veuve de Buda-Fesse, La
  • 1995 Angel's Vengeance
  • 1995 Bar Job (auch unter dem Titel erschienen: Il bar degli appuntamenti)
  • 1995 Euroflesh 10: Rome After Dark
  • 1995 Frutto del peccato, Il
  • 1995 Kinky Villa
  • 1995 Lezioni di pi...ano
  • 1995 My Way
  • 1995 Peccati di culo
  • 1995 Secrets of Mozart (als Kitty Kay)
  • 1996 Affare s'ingrossa: Peccati di culo 2, L'
  • 1996 Angelica az örömkatona
  • 1998 Anal X Import 18: France
  • 1998 Boned from Behind
  • 1998 Confessioni anali
  • 1998 Foreign Fucks & Sucks
  • 1998 Incesto, L' (anche Dirty Sisters)
  • 1998 Tons of Cum 25
  • 1999 Intime Kammerspiele
  • 1999 Pierino la peste 2
  • 2000 Perfect Asses
  • 2001 Bad Hair Day
  • 2001 Chez Twat
  • 2001 The Best of Angelica Bella
  • 2002 Downtown Very Brown
  • 2002 Extreme Fetish Flicks: 2 Dicks for 1 Hole
  • 2004 Sex and the City
  • 2004 Veniteci dentro
  • Undatiert: I peccati di una casalinga
  • Undatiert: Hotshots of a Hardcore Queen: Angelica Bella

Literatur[Bearbeiten]

Vanni Buttasi, Patrizia D'Agostino: Dizionario del cinema hard (Italienisch). Gremese Editore, 2000, ISBN 8877424451, 9788877424457, S. 32.

Weblinks[Bearbeiten]