Angelika Niedetzky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angelika Niedetzky (2010)

Angelika Niedetzky (* 2. Februar 1979 in Linz) ist eine österreichische Schauspielerin und Kabarettistin.

Kabarett[Bearbeiten]

2002 gewann Niedetzky noch während ihrer Ausbildung an der Wiener Schauspielschule Krauss mit der Kabarettgruppe Bakschisch den Grazer Kleinkunstpanther. Es folgten Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum. Gleichzeitig war Niedetzky Mitglied der Frauenkabarettgruppe Freaky Nylons. Von 2006 bis 2009 war sie fixes Ensemble-Mitglied des Kabaretts Simpl[1].

Fernsehen[Bearbeiten]

Bei einem Auftritt der Gruppe Bakschisch 2004 im Wiener Spektakel wurde sie für die ORF-Produktionen Undercover und Echt fett entdeckt. Im gleichen Jahr trat sie in der Serie Kommissar Rex auf. 2005 wirkte Niedetzky außerdem in der ORF-Improvisations-Show Die Frischlinge, bei Dorfers Donnerstalk, Novotny & Maroudi sowie bei Was gibt es Neues? mit. Bei der ORF-Daily-Soap Mitten im 8en mimte sie die Lokalbesitzerin Claudia Holacek. Seit 2011 ist sie in der Comedyserie Schlawiner zu sehen.

Film[Bearbeiten]

2003 gab Niedetzky gemeinsam mit Stefano Bernardin und Georg Friedrich ihr Filmdebüt in der Sommer-Komödie Auf Wolke 7, 2004 folgte der Kinofilm Antares an der Seite von Petra Morzé. Mit Birgit Minichmayr und Nina Proll drehte sie 2005 Fallen, 2010 die Komödie Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott.

Theater[Bearbeiten]

2001 gab Angelika Niedetzky ihr Theaterdebüt am Wiener Akademietheater. Danach folgten Produktionen an diversen Wiener Kleinbühnen. 2010 stand Angelika Niedetzky mit Christoph Fälbl in Offene Zweierbeziehung beim Kultursommer in Wolkersdorf auf der Bühne.

Privates[Bearbeiten]

Niedetzky engagiert sich für die Borneo Orangutan Survival Foundation.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Schmusen mit Wildfremden - Angelika Niedetzky im OÖN-Interview in den Oberösterreichischen Nachrichten

Weblinks[Bearbeiten]