Angelo Taylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angelo Taylor Leichtathletik
Taylor in blue-cropped.jpg

Angelo Taylor (2008 in Berlin)

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 29. Dezember 1978
Geburtsort Albany
Größe 188 cm
Gewicht 77 kg
Karriere
Disziplin Sprint, Hürdenlauf
Bestleistung 44,05 s (400 m)
47,25 s (400 m Hürden)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 3 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Sydney 2000 400 m Hürden
Gold Peking 2008 400 m Hürden
Gold Peking 2008 4x400 m
Silber London 2012 4×400 m
Weltmeisterschaften
Gold Osaka 2007 4×400 m
Bronze Osaka 2007 400 m
Gold Berlin 2009 4×400 m
Gold Daegu 2011 4×400 m
letzte Änderung: 22. August 2012

Angelo Taylor (* 29. Dezember 1978 in Albany, Georgia) ist ein US-amerikanischer Leichtathlet. Er ist dreifacher Weltmeister und dreifacher Olympiasieger.

Karriere[Bearbeiten]

Taylors Karriere als 400-Meter-Hürdenläufer begann Ende 1990er Jahre. Bei seinen ersten Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla gewann er mit der 4 x 400 m Staffel der Amerikaner die Goldmedaille. Diesen Erfolg konnte er bei den Weltmeisterschaften 2001 wiederholen.

Als weltjahresbester Hürdenläufer fuhr er 2000 zu den Olympischen Spielen in Sydney und gewann in einem denkwürdigen Finale mit nur 0,03 Sekunden Vorsprung die Goldmedaille. Außerdem gewann er mit der US-Staffel Gold über 4 x 400 m. Mit diesem Erfolg begann seine Karriere anschließend auch aufgrund von Krankheiten zu stocken. Er konnte sich nicht mehr für Weltmeisterschaften qualifizieren, startete aber bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen, um seinen Titel zu verteidigen. Im Halbfinale schied er als Vierter aus. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking konnte er seinen Erfolg von Sydney aber wiederholen und gewann die Goldmedaille über 400m Hürden.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 errang er im 400-Meter-Lauf die Bronzemedaille in 44,32 s. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin gewann er für die USA erneut Gold im Staffelrennen. Damit gehörte er nunmehr zum 4. Mal der siegreichen 4 x 400 m Staffel der USA an. 2005 geriet er auf nichtsportliche Weise in die Schlagzeilen. In einem Prozess wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen bekannte er sich schuldig, zwei 15-jährige Mädchen verführt zu haben, und wurde Anfang 2006 zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt.

2012 verpasste er bei den Olympischen Spielen 2012 in London mit der 4x400 m Staffel Olympiagold. Taylor hatte als Schlussläufer im Zielsprint mit Ramon Miller aus dem Bahamas das Nachsehen und musste sich mit Silber begnügen.[1]

Angelo Taylor hat bei einer Größe von 1,88 m ein Wettkampfgewicht von 77 kg.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 200 m - 20,50 Sekunden (2008)
  • 300 m - 32,67 Sekunden (2002)
  • 400 m - 44,05 Sekunden (2007)
  • 400 m Hürden - 47,25 Sekunden (2008)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HDsports.at: US-Damen Staffel sprintet zum Weltrekord!, 10. August 2012

Weblinks[Bearbeiten]