Angie Geschke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angie Geschke
Spielerinformationen
Geburtstag 24. Mai 1985
Geburtsort Lübeck, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscheDeutsche deutsch
Körpergröße 1,77 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein VfL Oldenburg
Trikotnummer 21
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland TuS Lübeck 93
0000–2000 DeutschlandDeutschland SC Buntekuh Lübeck
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2000–2007 DeutschlandDeutschland Frankfurter HC
2007–2008 DanemarkDänemark Randers HK
2008–2012 DeutschlandDeutschland VfL Oldenburg
2012–2013 NorwegenNorwegen Vipers Kristiansand
2013–2013 DeutschlandDeutschland Bayer Leverkusen
2013– DeutschlandDeutschland VfL Oldenburg
Nationalmannschaft
Debüt am 7. April 2006
            gegen KroatienKroatien Kroatien
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 63 (93)[1]

Stand: Nationalmannschaft 1. August 2014

Angie Geschke (* 24. Mai 1985 in Lübeck) ist eine deutsche Handballspielerin.

Sie begann das Handballspielen in der Mini-Mix Jugend des TuS Lübeck 93 und spielte ab der D-Jugend für den SC Buntekuh Lübeck.[2] Im Jahr 2000 wechselte die 1,77 m große Rückraumspielerin zum Frankfurter HC, mit dem sie 2003 den DHB-Pokal und ein Jahr später die deutsche Meisterschaft gewann. In der Saison 2006/07 wurde sie mit 210 Toren Torschützenkönigin der Bundesliga.

In der Saison 2007/08 stand sie beim dänischen Verein Randers HK unter Vertrag. Im Sommer 2008 kehrte sie in die deutsche Bundesliga zurück, wo sie bis zum Sommer 2012 für den VfL Oldenburg auflief. Anschließend unterschrieb sie einen Vertrag beim norwegischen Erstligisten Vipers Kristiansand.[3] Im Sommer 2013 wechselte sie zu Bayer Leverkusen.[2] Im September 2013 wechselte sie aus privaten Gründen zum VfL Oldenburg.[4]

Ihr Länderspieldebüt in der deutschen Nationalmannschaft gab sie am 7. April 2006 gegen Kroatien. Sie warf bisher 93 Tore in 63 Länderspielen. Mit Deutschland nahm sie an der Weltmeisterschaft 2013 teil und erzielte 15 Treffer in sieben Partien.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Frankfurter HC
    • Deutsche Pokalsiegerin 2003
    • Deutsche Meisterin 2004
  • VfL Oldenburg
    • Deutsche Pokalsiegerin 2009, 2012
    • Deutsche Supercup-Siegerin 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dhb.de: Porträt von Angie Geschke
  2. a b Angie Geschke kommt nach Leverkusen
  3. Tysk landslagsspiller har signert en to års kontrakt med vipers!
  4. VfL Oldenburg holt Angie Geschke zurück
  5. www.ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 19. Dezember 2013