Anglesey Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anglesey Airport
Maes Awyr Môn
RAF Valley
Anglesey Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGOV
IATA-Code VLY
Koordinaten
53° 14′ 53″ N, 4° 32′ 7″ W53.248055555556-4.535277777777811Koordinaten: 53° 14′ 53″ N, 4° 32′ 7″ W
11 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 8 km südöstlich von Holyhead
Straße 2 km zur A55
Basisdaten
Eröffnung 13. Februar 1941
Betreiber Royal Air Force
Start- und Lande-Bahnen
13/31 2290 m × 46 m Asphalt
01/19 1640 m × 46 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Der Anglesey Airport (IATA: VLY, ICAO: EGOV; walisisch Maes Awyr Môn) ist ein Verkehrsflughafen im Westen der walisischen Insel Anglesey bei Llanfair yn Neubwll. Der zivile Bereich des hauptsächlich militärisch genutzten Flugplatzes ist von den britischen Streitkräften geleast. Die Royal Air Force nutzt die Einrichtung parallel als Royal Air Force Station Valley, kurz RAF Valley. Prince William ist hier seit Januar 2010 als Pilot von SAR-Hubschraubern stationiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Station wurde am 13. Februar 1941 zunächst als Royal Air Force Rhosneigr eröffnet, erhielt ihren heutigen Namen RAF Valley jedoch bereits am 5. April des gleichen Jahres. Sie unterstand der 9. Gruppe des Fighter Command und die mit Hurricanes ausgerüstete 312. (Czech) Squadron war zwischen März und Mai 1941 der erste Nutzer. Nach deren Verlegung wurde der Platz weiterhin von Hurricane-Staffeln genutzt, hinzu kamen Beaufighters, die 1943 durch Mosquitos ersetzt wurden und u.a. von der 456. (Australian) Squadron geflogen wurde.

Im Jahr 1941 wurden die ursprünglichen drei Start- und Landebahnen ausgebaut. Im Oktober des gleichen Jahres wurde mit der 275. Squadron hier auch erstmals eine Luft- und Seerettungsstaffel aufgestellt, die als Erstausrüstung Walrus and Lysander IIIA Flugzeuge betrieb. Mit der 350 (Belgian) Squadron, ausgerüstet mit Spitfire, lag hier im Winter 1941/1942 eine weitere "nicht-britische" Staffel, die heute als F-16 Staffel in Florennes liegt.

Hunter als Gate Guardian, 2004
Flightline mit Hawks, 2008

Mit der Wende in der Schlacht im Atlantik im Frühjahr 1943 verringerte sich die Bedeutung von RAF Valley, wie allgemein aller Flugplätze an der Westküste Großbritanniens. Die United States Army Air Forces nutzten die Basis in den letzten beiden Kriegsjahren als Zwischenstation von Luftfahrzeugen, die aus den USA auf den europäischen Kriegsschauplatz überführt wurden und nach dem VE-Day in den Pazifik.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Valley für einige Jahre lediglich als Ausweichplatz für Flugzeuge anderer Flugplätze genutzt. Die Einrichtung sollte jedoch weiterverwendet werden und die ruhige Zeit wurde für den Ausbau der Unterkünfte genutzt. Mittlerweile der 12. Gruppe unterstellt, verlegte im Jahre 1949 mit der 20. Squadron wieder eine fliegende Staffel nach Valley, zu deren Ausrüstung auch Vampires gehörten, womit der Jet-Flugbetrieb begann.

Im Jahre 1951 kam die Station zur 25. Gruppe innerhalb des Training Command und die Ära als Schulungszentrum begann. RAF Valley wurde bis 1960 Basis der 202. Advanced Flying School (ab 1954 7. Flying Training School), die mit diversen jetgetriebenen Flugzeugen zur Schulung von Jetpiloten der Royal Navy ausgerüstet war. 1960 wurde der Flugplatz der noch heute hier stationierten 4. Flying Training School. In den nächsten 15 Jahren war die Gnat T1 der vorwiegend genutzte Trainer, der Mitte der 1970er Jahre durch die noch heute genutzte Hawk T1 ersetzt wurde.

Parallel beherbergte Valley verschiedene Rettungsflugstaffeln, die mit verschiedenen Hubschraubertypen ausgerüstet waren; auch entsprechende Schulelemente der Rettungsflieger nutzten die Basis seit 1962. Die geflogenen Hubschrauber waren die Whirlwind HAR10, Wessex HAR2 und die heute noch immer verwendeten Sea King HAR3.

Militärische Nutzung[Bearbeiten]

Hawk T1, 100. Sqn, 2008
Sea King HAR3, 22. Sqn, 2011

Die Basis beherbergt zur Zeit (2012) die folgenden fliegenden Verbände:

  • No. 4 Flying Training School mit zwei Schulstaffeln, die mit Jet-Trainern Hawk T1 (208. Squadron zur Fortgeschrittenenschulung) bzw. Hawk T2 (4. Squadron zur Taktik- und Waffenausbildung) ausgerüstet sind
  • SARTU (die Search and Rescue Training Unit) mit AW139 und Griffin-Schulungshelikoptern, ein Teil der Defence Helicopter Flying School
  • C-Flight der 22. Squadron mit Sea King HAR.3-SAR-Hubschraubern
  • 203. Squadron, die Umschuleinheit der RAF für Sea King

Die beiden letztgenannten Einheiten gehören zur RAF Search and Rescue Force (SARF). Hinzu kommen die Stabselemente beider RAF SAR-Staffeln, zu denen neben der 22. noch die 202. Squadron gehört. Neben der in Valley stationierten C-Flight der 22. gehören weitere "Flights" zu den beiden Staffeln, die auf weiteren Flugplätzen im Vereinigten Königreich stationiert sind.

Die gegenwärtig in Valley beheimateten fünf Staffeln gehören zu den traditionsreichsten Staffeln der britischen Militärfliegerei, deren Geschichte in die Jahre 1912 (4. Squadron) bis 1916 (208. Squadron) reicht. Die "200er" Staffeln waren im Ersten Weltkrieg Marinestaffeln (die 2., 3. und 8. Staffel des Royal Naval Air Service), die mit Gründung der RAF 1918 in 202., 203. bzw. 208. Staffel umnummeriert wurden.

Zivile Nutzung[Bearbeiten]

Anfang 2006 forcierte die National Assembly for Wales Pläne für eine subventionierte Flugverbindung in die walisische Hauptstadt Cardiff, wozu für 1.5 Millionen Pfund ein ziviles Terminal entstand. Zweck war die bessere Anbindung des nordwestlichen Wales und die Verbesserung der wirtschaftlichen Standortbedingungen. Zwei tägliche Verbindungen wurden 2007 von Highland Airways mit Jetstream 31 aufgenommen. Seit 2010 fliegt Manx2 die Route mit Dornier 228. Daneben gibt es gelegentliche Flüge auf die Isle of Man.

Weblinks[Bearbeiten]