Angry Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angry Anderson 1993 in Wagga, Australien
Meredith Music Festival, 2006

Gary „Angry“ Anderson (* 5. August 1947 in Melbourne, Australien) ist ein australischer Rocksänger und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Anderson wurde in den 1970ern als Sänger der Band Rose Tattoo bekannt, mit der er auch heute noch auf Tournee geht und Alben veröffentlicht. Charakteristisch für ihn sind seine bluesige, kraftvolle Stimme und sein kahl rasierter Kopf. 1985 war er im dritten Teil der Mad-Max-Reihe als Handlanger von Tina Turner zu sehen. Mit der Ballade Suddenly aus der Seifenoper Nachbarn erreichte Anderson 1987 Platz 3 in den britischen Charts und Platz 1 in seiner Heimat. 1992 spielte Anderson in der australischen Aufführung des Rock-Musicals Jesus Christ Superstar den König Herodes.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts nahm Anderson - entgegen seinem Image als „Böser Junge“ - an einigen Wohltätigkeitsveranstaltungen wie z. B. dem Bali-Relief-Konzert zugunsten der Opfer des Anschlags von Bali teil. Anderson ist Träger des Order of Australia, eines von Elisabeth II. eingeführten Ordens für besondere Verdienste.

Diskografie[Bearbeiten]

Mit Rose Tattoo
  • Rose Tattoo (1978)
  • Assault & Battery (1981)
  • Scarred For Life (1982)
  • Southern Stars (1984)
  • Beats From A Single Drum (1986)
  • A Decade Of Rock (1987)
  • Their Greatest Hits (1990)
  • Nice Boys Don't Play Rock 'n' Roll (1992)
  • Never To Loud (1997)
  • Nice Boys Don't Play Rock 'n' Roll (1998)
  • 25 To Life (2000)
  • Pain (2002)
  • Best of Rose Tattoo (2005)
  • Black-Eyed Bruiser MCD (2006)
  • Blood Brothers (2007)
Als Angry Anderson
  • Beats From A Single Drum (1987)
Als Angry
  • Blood From Stone (1990)
Mit Buster Brown
  • Something To Say (1975)

Filmographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Angry Anderson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien