Anija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anija
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Flag of et-Harju maakond.svg Harju
Koordinaten: 59° 23′ N, 25° 18′ O59.37861111111125.305555555556Koordinaten: 59° 23′ N, 25° 18′ O
Fläche: 517 km²
 
Einwohner: 6.223 (01.2008)
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Anija hervorgehoben

Anija ist eine Landgemeinde im estnischen Kreis Harju mit einer Fläche von 517 km². Sie hat 6411 Einwohner (Stand: 1. Januar 2005).

Neben dem Hauptort, der Stadt Kehra, gehören zur Gemeinde die Dörfer Aavere, Alavere, Anija, Arava, Härmakosu, Kaunissaare, Kehra küla, Kihmla, Kuusemäe, Lehtmetsa, Lilli, Linnakse, Looküla, Lükati, Mustjõe, Paasiku, Parila, Partsaare, Pikva, Pillapalu, Rasivere, Raudoja, Rooküla, Salumetsa, Salumäe, Soodla, Ülejõe, Uuearu, Vetla, Vikipalu und Voose.

Anija wurde erstmals 1241 als Hanaegus urkundlich erwähnt. Das Gut (deutsch: Hannijöggi, später Annia) wurde zwischen 1355 und 1482 gegründet. Es gehörte den adligen Familien Zoege, Staël von Holstein, von Ungern-Sternberg und von Wahl. Das zweigeschossige Wohnhaus (Hauptgebäude) wurde 1801 errichtet. Der große Park wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts erweitert.

In der estnischen Literatur erhielt Anija Bedeutung durch den sozialrevolutionären Roman Kui Anija mehed Tallinnas käisid („Als die Männer von Anija nach Tallinn gingen“) von Eduard Vilde, der auf wahre Ereignisse des Jahres 1858 Bezug nimmt, als Bewohner von Anija gegen die hohe Abgabenlast demonstrierten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anija – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Herrenhaus in Anija