Animax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den japanischen Satelliten-Fernsehsender Animax; Zu der gleichnamigen Mechanischen Reanimationshilfe siehe Mechanische Reanimationshilfen#Animax.
Animax
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: Satellit, Kabel, IPTV
Sendebeginn: 1. Juni 1998
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm
Liste von Fernsehsendern
Ehemaliges Logo
Logo des zukünftigen HD-Ablegers

Animax (jap. アニマックス, Animakkusu) ist ein japanischer Satelliten-Fernsehsender, der von der Firma Sony aufgebaut wurde und überwiegend Animes sendet. Der Sitz des Unternehmens befindet sich im Tokioter Stadtbezirk Minato.

Das Unternehmen sendet nicht nur in Japan, sondern besitzt auch Sendeanstalten auf dem asiatischen Festland, Lateinamerika und Europa.

Geschichte des Unternehmens[Bearbeiten]

Japan[Bearbeiten]

Am 20. Mai 1998 von Sony gegründet als K.K. Animax Broadcast Japan (株式会社アニマックスブロードキャスト・ジャパン, Kabushiki-gaisha Animakkusu Burōdokyasuto Japan, engl. Animax Broadcast Japan Inc.) begann der Sender am 1. Juni mit der Ausstrahlung in Japan über die SKY PerfecTV!-Satellitenplattform. Zu den Gründern gehörte neben den Teilhabern auch der namhafte Produzent und Production Designer von Animes Yoshirō Kataoka. Den Unternehmensvorsitz hatte Masao Takiyama inne.

Verschiedene japanische Prominente und Künstler wurden auf Animax entdeckt, so die Schauspielerin Natsuki Kato und die Seiyū Yukari Tamura. Animax organisiert auch diverse Veranstaltungen im Zusammenhang mit Animes und Konzerte in ganz Japan, zum Beispiel das Animax Summerfest (アニマックスサマーフェス, Animakkusu Samāfesu, dt. „Animax-Sommerfest“) und den Animax Taishō (アニマックス大賞, dt. „Animax-Grand-Prix“).

Zusätzlich zu dem bisherigen Pay-TV-Angebot strahlt Animax Sendungen für Mobiltelefone aus.

Asien[Bearbeiten]

Animax betreibt seit 2004 in anderen Ländern Süd- und Ostasiens verschiedene Sender mit Anime-Programm in den bedeutendsten Regionen und Sprachen. Der erste ging am 1. Januar in Taiwan auf Sendung, der nächste am 12. Januar in Hongkong. Eine Woche später begann Animax mit der Ausstrahlung eines Senders in Südostasien, der englischen und japanischen Ton, sowie Untertitel in Englisch und weiteren lokalen Sprachen bietet.

Am 5. Juli 2004 wurde ein englischsprachiger Sender in Südasien gestartet und am 29. April 2006 ging ein koreanischsprachiger auf Sendung. Seit dem 31. August 2006 gibt es Animax auch auf Malaiisch.

Amerika[Bearbeiten]

In Nordamerika hat das Unternehmen verschiedene Veranstaltungen finanziert, wie zum Beispiel Anime-Festivals. Es arbeitet dort mit anderen Unternehmen zusammen, wie z.B. Bandai und Viz Media. Von Sonys Einkaufskomplex Metreon in San Francisco wurden mehrere Anime-Serien wie Gundam, The Making of Metropolis, und Love Hina gesendet.

Die Financial Times berichtete im September 2004, dass Sony eine Zusammenarbeit mit Comcast plant, dem größten Kabelnetzbetreiber in den USA. Mit dieser Partnerschaft und dem Hollywoodstudio Metro-Goldwyn-Mayer sollen in den Vereinigten Staaten drei Sender von Sony ausgestrahlt werden.

Animax begann in Lateinamerika am 31. Juli 2005 mit der Ausstrahlung seines Programms auf Spanisch und Portugiesisch in den jeweiligen Sprachgebieten. Der Sender galt als der größte Anime-Sender der Region. Im Laufe der Zeit wurden jedoch Anime im Nachtprogramm verlegt, während die beste Sendezeit durch normale Fernsehsendungen belegt wurde. Am 1. Mai 2011 wurde der Sender durch Sony Spin[1] ersetzt, Anime-Sendungen sollen in Zukunft auf dem Internetportal gestreamt werden.

Europa[Bearbeiten]

Im April 2007 begann die Ausstrahlung von Animax in Ungarn, Rumänien, Tschechien und der Slowakei. Dies war der erste Vorstoß von Animax nach Europa. Auch Sender für Großbritannien, Italien, Frankreich und andere große Länder sind geplant. Für Spanien wurde bereits ein Sender auf den Weg gebracht.[2]

In Deutschland wurde ab dem 5. Juni 2007 in Nordrhein-Westfalen und Hessen mit der Ausstrahlung begonnen. Die Ausstrahlung erfolgt im Kabelnetz von Unitymedia und ist die erste eines reinen Anime-Senders in Deutschland. Es sollen vor allem Serien gezeigt werden, die schon einmal im deutschen Fernsehen liefen, wie Dragonball, Arjuna und X 1999. Seit 1. September 2007 ist Animax in ganz Deutschland als Teil des Pakets Premiere Star über Satellit empfangbar, zunächst von 0:30 bis 12:30 Uhr, seit Ende November des gleichen Jahres ganztägig.[3] Außerdem ist Animax als Teil des arenaSAT FAMILY–Paketes von Unitymedia zu empfangen. Seit dem 25. November 2008 ist Animax auch innerhalb des Kabel Digital Home-Paketes zu empfangen. Seit der Umstellung von Premiere zu Sky im Jahr 2009 ist der Sender auch im Paket „Sky Welt Extra“, welches ausschließlich via Satellit ausgestrahlt wird, empfangbar. Des Weiteren wurde Animax auf der IPTV-Plattform „Entertain“ der Deutschen Telekom bis 31. Januar 2014 ausgestrahlt und im „Big Entertainment“-Paket des Telefonanbieters Hansenet (Alice).

In Deutschland wird Animax mit den Sprachkanälen Deutsch und Englisch gesendet. Ab dem 8. September soll der deutsche Sender nicht nur Serien, sondern auch eigenproduzierte Shows zu Musik und Film senden.[4]

Zudem führte Animax am 8. September in Deutschland ebenfalls sein neues Senderlogo ein, welches bereits seit geraumer Zeit auf dem asiatischen Markt verwendet wird.[5]

In Österreich wurde der Sender im November 2007 in das digitale Pay-TV-Angebot des Liwest-Kabel-TV aufgenommen. Gesendet wird Animax nur mit dem deutschen Ton, teilweise aber auch variabel mit englischem Ton.

In der Schweiz wurde der Sender im Mai 2012 in das deutschsprachige Grundpaket "Deutsch+" des IPTV-Anbieters Swisscom aufgenommen.

Teilhaber[Bearbeiten]

Programm[Bearbeiten]

Der Sender Animax sendet fast ausschließlich Animes. Es werden nicht nur Produktionen der Teilhaberfirmen gezeigt, sondern auch die anderer Studios wie Osamu Tezukas Tezuka Productions, Studio Pierrot, Nippon Animation und andere. Der Sender war an der Produktion verschiedener Serien beteiligt, zum Beispiel Aishiteruze Baby, Ghost in the Shell: Stand Alone Complex und Ultra Maniac.[6]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://sonyspin.com
  2. Anime News Network zum geplanten Animax in Spanien
  3. Meldung bei presseportal.de zur Ausstrahlung von Animax in ganz Deutschland. (Meldung nicht mehr verfügbar)
  4. Sony Pictures relauncht PayTV-Kanal Animax, DWDL.de zur Umgestaltung des Programms von Animax Deutschland
  5. Pay-TV-Sender Animax ab Mittwoch mit umgebautem Programm - DIGITALFERNSEHEN.de
  6. http://www.animenewsnetwork.com/encyclopedia/company.php?id=506

Weblinks[Bearbeiten]