Anja Juliette Laval

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anja Juliette Laval (* 6. Juni 1981) ist eine ehemalige deutsche Pornodarstellerin.

Als beste deutsche Darstellerin wurde sie in Brüssel mit dem X-Award ausgezeichnet. 2008 wurde letztmals ein Film veröffentlicht, an dem sie mitwirkte. Im September 2003 erklärte sie ihren Ausstieg aus dem Pornogeschäft und hat sich seitdem vollständig aus dem Geschäft zurückgezogen.[1][2]

Filmografie[Bearbeiten]

  • Unschuldig mit 18 (2001)
  • Anja & Conny: Wilder Sex in fremden Betten (2001)
  • Die Verfickte Praxis (als "Schwester Anja") (2002)
  • Teeny Car Wash Center (2002)
  • Ein Sommertagstraum (als "Anja Juliette") (2002)
  • Sexy-Weekend: After-Workparty (2002)
  • Die Magma-Pornoparty (Piu porche di cosi!) (2002)
  • Klinik der Lust (Infermiere del cazzo) (2002)
  • Hotel Fickmichgut (2002)
  • Der Fluch des Scheichs (2002)
  • Carmens Sexwelt - Einladung zum geilen Ficken (2002)
  • Au-Pair-Teenies als willige Liebesdienerinnen (2002) oder (2003)
  • Anjas verfickte Schultage (2002)
  • Anja Juliette Laval: Private Collection (2002)
  • Die 8. Sünde (Le 8ème péché capital) (2002)
  • 2002 wilde Sex-Nächte (2002)
  • Der Megascharfe Waschsalon (2003)
  • Anal Kommando (2003)
  • Tyra Misoux… süß wie Schokolade... (2003)
  • Neue Sklaven für die Domina (2003)
  • Naturgeile Mitarbeiterinnen / Print Shop Pussy - Naturgeile Mitarbeiterinnen (2003)
  • Ohne Bockschein darf kein Bock rein! (Il Prezzo) (2004)
  • Anja Juliette Laval: Die unschuldige Schönheit (2004)
  • Der Star-Schnitt (2004)
  • Sperma-Lutscher
  • Magma’s Superheiße Star Revue
  • Deutsche Film-Diva in Wahrheit Porno-Star
  • Lollipops 16
  • Das Beste von Renee Pornero
  • 20 Jahre Magma – Die Schmiede der Stars (2008)
  • 25 Jahre Magmafilm - Die Schmiede der Stars: Anja Juliette Laval (2013)

TV-Auftritte in Boat of Love (RTL 2) und Wa(h)re Liebe (VOX).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Magma Filme Pornos dvds online Shop, abgerufen am 6. Mai 2012
  2. Anja Juliette Laval Biographie, abgerufen am 6. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]