Anke Eißmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anke Katrin Eißmann (* 1977 in Dillenburg) ist eine deutsche Illustratorin und Grafikdesignerin, die unter anderem durch ihre Illustrationen zu J.R.R. Tolkiens Fantansiewelt bekannt wurde. Sie hat an der Bauhaus-Universität in Weimar und dem Colchester Institute in Colchester (England) Visuelle Kommunikation studiert. Sie arbeitet hauptberuflich als Kunstlehrerin in Herborn.

Arbeiten[Bearbeiten]

Eißmanns erste Inspirationen leiteten sich aus den Werken J.R.R. Tolkiens, wie dem Silmarillion und dem Herrn der Ringe, ab. 2009 gab sie in einem Interview bekannt, dass ihre erste Begegnung mit Tolkiens Thematik der Zeichentrickfilm Der Herr der Ringe von Ralph Bakshi war, den sie 1991 zuerst sah. Daraufhin las sie das entsprechende Buch von Tolkien und begann sofort, gelesene Szenen zu illustrieren. Während des Studiums in Weimar veröffentlichte sie ihre Zeichnungen im Internet, was ihr Kontakt zu Künstlern wie Ted Nasmith verschaffte. Nach eigenen Aussagen wird Eißmann des Weiteren von "den Präraphaeliten, Buchillustratoren wie Arthur Rackham, Edmond Dulac, Ivan Bilibin und Alan Lee, Jugendstil, Künstler[n] wie Edward Hopper und Jan Vermeer" inspiriert.[1]

Außer mit der Fiktion J.R.R Tolkiens befassen sich Eißmanns Werke hauptsächlich mit mythologischen und historischen Themen.

Illustrationen[Bearbeiten]

Anke Eißmanns Illustrationen lassen sich unter anderem in den folgenden deutsch- und englischsprachigen Büchern und Schriften finden:[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Illustration. Anke Eißmann. Abgerufen am 10. November 2010.
  2. Illustration, Throne of Jade Subterranean Press

Weblinks[Bearbeiten]