Ann B. Davis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ann B. Davis

Ann Bradford Davis (* 3. Mai 1926 in Schenectady, New York; † 1. Juni 2014 in San Antonio, Texas[1]) war eine US-amerikanische Fernsehschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ann war die Tochter eines Elektroingenieurs und einer Amateurschauspielerin. Sie absolvierte die University of Michigan in den späten 1940er Jahren, wo sie ein Medizinstudium begann. Da ihre Zwillingsschwester dort Schauspielunterricht nahm und sie ihren älteren Bruder in dem Musical Oklahoma! sah, änderten sich ihre Interessen. So ging sie nach Los Angeles, wo ihr erster Erfolg die Rolle der „Schultzy“ (alias Charmaine Schultz) in der „Bob Cummings Show“ (1955–1959) wurde. Für diese Rolle wurde sie viermal für den Emmy-Award nominiert, den sie zweimal gewann. Später wirkte sie u. a. in der „Keefe Brasselle Show“ (1963) und der „John Forsythe Show“ (1965–1966) mit. Sie machte auch Truppenbetreuung in Vietnam, Thailand und Korea für die United Service Organizations.

Dem Publikum in Deutschland ist Ann vor allem in ihrer Rolle als patente Haushälterin Alice Nelson in der Serie Drei Mädchen und drei Jungen (The Brady Bunch) ein Begriff. In dem auf der Serie beruhenden Spielfilm Die Brady Family von 1995 spielte sie eine Kleinrolle als LKW-Fahrerin.

Sie wirkte seit 1955 auch in einigen Spielfilmen mit, so 1955 in „A Man Called Peter“, 1961 in „Lover, Come Back“ (dt. Ein Pyjama für zwei) sowie 1994 „Naked Gun 33⅓“ (dt. Die nackte Kanone 33⅓), wo sie sich selber darstellte.

Ferner spielte sie Theater, u. a. in den Stücken „Funny Girl“ und „Arsenic and Odd Lace“.

Ann hatte auch mehrere Gaststarrollen und war neben ihrer Schauspieltätigkeit auch in der Werbung für Fahrzeuge und Reis tätig.

In den frühen 1990er Jahren wurde sie Mitglied der Trinity Episcopal School for Ministry in Ambridge, Pennsylvania, und lebte in einer Gemeinschaft von evangelischen Episkopalen unter Bischof Frye, wo sie sich auch mildtätigen Tätigkeiten zuwandte.

Davis lebte nach einigen Quellen zuletzt in einer Wohnanlage in San Antonio, Texas, nach anderen in Pennsylvania. Sie zog sich auch in hohem Alter nicht vollständig von der Schauspielerei zurück, so wirkte sie unter anderem in einer Anzahl von Projekten der Brady-Serie mit, so zum 35. Jahrestag der Entstehung dieser Sendung oder auch am 22. April 2007, als sie mit anderen Besetzungsmitgliedern den „TV Land Pop Culture Award“, den Preis eines Kabelsenders, entgegennahm und mit stehenden Ovationen bedacht wurde.

1960 wurde sie mit einen Stern auf dem Walk of Fame geehrt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ann B. Davis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brady Bunch star Ann B Davis dies at 88; Meldung bei BBC News vom 1. Juni 2014