Ann Christin Elverum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ann Christin Elverum (* 25. Juli 1974 in Sarpsborg) ist eine norwegische Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Musicaldarstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Am 25. Juli 1974 wurde Ann Christin Elverum als ältestes von zwei Kindern in der norwegischen Kleinstadt Sarpsborg in der Nähe von Oslo geboren. Schon früh zog es sie ins Rampenlicht und mit 16 Jahren erhielt sie ihr erstes Engagement in der norwegischen Produktion des Musicals "Ben Hur". Es folgten viele weitere Rollen wie z.B. Rizzo in "Grease", Maria in "The Sound of Music", Anita in "West Side Story", Nancy in "Oliver!" und eines der Soulgirls in "Jesus Christ Superstar" in ihrem Heimatland. Ann Christin studierte Musical an der Ballettakademie in Göteborg (Schweden) sowie Tanz am London Studio Center.

2000 kam sie zum ersten Mal nach Deutschland, um im Ensemble und als Esmeralda in "Disney's der Glöckner von Notre Dame" zu spielen. Parallel zum Glöckner übernahm Ann Christin in Oslo die weibliche Hauptrolle der Alina bei der englischsprachigen Welturaufführung des norwegischen Musicals "Tonight". Sie blieb danach in Deutschland und ihre Musical-Karriere stieg stetig an. In "Elisabeth" in Essen übernahm sie die Erstbesetzung der Gouvernante und Zweitbesetzung der Elisabeth. Daraufhin folgte ein Engagement in der Berliner Produktion von "Les Misérables", wo Ann Christin die Premierenbesetzung der Fantine spielte. Sie kreiirte die Marguerite bei der deutschsprachigen Erstaufführung von "The Scarlet Pimpernel" in Halle und die Mina bei der europäischen Erstaufführung von Frank Wildhorns "Dracula" in St.Gallen in der Schweiz. Im Sommer 2005 kehrte sie nach Sarpsborg zurück und spielte in der Welturaufführung des norwegischen Musicals "Det gjærer i Borg" die weibliche Hauptrolle.

Seit 2005 ist sie im Musical "3 Musketiere" (zunächst in Berlin, dann in Stuttgart) als Erstbesetzung Königin Anna und Zweitbesetzung Milady de Winter zu sehen.

Neben ihren zahlreichen Bühnenengagements trat Ann Christin Elverum bei mehreren Konzerten auf und wirkte bereits bei verschiedenen CD-Produktionen mit wie zuletzt bei der Aufnahme des Hallenser Original Castalbums von "The Scarlet Pimpernel".

Engagements[Bearbeiten]

  • 1991 Ben Hur - Ensemble (Fredrikstad / Norwegen)
  • 1994 Grease - Rizzo (Sarpsborg / Norwegen)
  • 1994 The Sound of Music - Maria (Sarpsborg / Norwegen)
  • 1995 West Side Story - Anita (Sarpsborg, Halden / Norwegen)
  • 1997 Oliver! - Nancy (Sarpsborg / Norwegen)
  • 1998-1999 Thank you for the music - Solosängerin (Sandefjord, Tromsø / Norwegen)
  • 1999 Jesus Christ Superstar - Soulgirl (Trondheim / Norwegen)
  • 2000-2002 Disney's Der Glöckner von Note Dame - Ensemble, Esmeralda (Berlin / Deutschland)
  • 2000 Tonight - Alina (Oslo / Norwegen)
  • 2002-2003 Elisabeth - Ensemble, Elisabeth (Essen / Deutschland)
  • 2003-2004 Les Misérables - Fantine (Berlin / Deutschland)
  • 2003-2006 The Scarlet Pimpernel - Marguerite St.Just (Halle / Deutschland)
  • 2004 Jesus Christ Superstar - Maria Magdalena (Hamburg, Essen, Berlin / Deutschland)
  • 2005-2006 Dracula - Mina (St.Gallen / Schweiz)
  • 2005 Det gjærer i Borg - Elin Egerly (Sarpsborg / Norwegen)
  • 2005-2007 3 Musketiere - Königin Anna (Berlin, Stuttgart / Deutschland)
  • 2008-2009 Chess - Florence (Essen / Deutschland)
  • 2010 Bak Vollene - Anne Rimers (Fredrikstad / Norwegen)
  • 2010-2011 Sverdet - Ingrid (Sarpsborg / Norwegen)
  • 2010-2011 Into the Woods - Hexe (Kassel / Deutschland)[1]
  • 2010-2011 Cats - Gumbie Katze, Grizabella (Europatour)
  • 2011 Byoperetten - Harriet (Fredrikstad / Norwegen)
  • 2011-2012 Elisabeth - Esterhazy, Elisabeth, Sophie, Ludovika/Frau Wolf (Tour)
  • 2012 Les Misérables - Fantine (Tromsø / Norwegen)
  • 2013 Evita - Evita (Kristiansand / Norwegen)

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2000 Woman enough to say goodbye
  • 2001 Never again
  • 2002 Tire Tracks
  • 2002 The Musicals of Kunze & Levay Vol. I
  • 2003 Stage Holding Part V
  • 2003 The Scarlet Pimpernel (Original Halle Cast)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Into the Woods auf Musicalzentrale.de