Ann Doran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ann Doran, 1990

Ann Doran (* 28. Juli 1911 in Amarillo, Texas als Ann Lee Doran; † 19. September 2000 in Carmichael, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Doran startete ihre Filmkarriere bereits mit elf Jahren an der Seite von Douglas Fairbanks in Robin Hood. Seitdem war sie in etwa 500 Filmen und ca. 1000 TV-Produktionen zu sehen. Bekanntheit erlangte sie 1938 mit dem Film Rio Grande. 1955 spielte sie die Mutter von James Dean in … denn sie wissen nicht, was sie tun.

In späteren Jahren war Ann Dolan fast ausschließlich in Fernsehproduktionen zu sehen, so als Gaststar in Bonanza, Verliebt in eine Hexe, Fantasy Island, M*A*S*H, Cagney & Lacey und 1988 in ihrer letzten Rolle in der Serie Hunter.

Privatleben[Bearbeiten]

Sie ist die Tochter der Schauspielerin Rose Allen. Ann Doran war weder verheiratet gewesen, noch hatte sie Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1949: Rebellen der Steppe
  • 1949: Der Stachel des Bösen (Beyond the Forest)
  • 1950: Mein Glück in deine Hände (No Sad Songs for Me)
  • 1950: Never a Dull Moment
  • 1950: Lach und wein mit mir
  • 1950: Abenteuer eines Pechvogels
  • 1951: Tomahawk – Aufstand der Sioux
  • 1951: Endstation Mord
  • 1951: Lassie und die Goldgräber (The Painted Hills)
  • 1952: Die süße Falle (Love is Better Than Ever)
  • 1952: Rodeo
  • 1952: Paula
  • 1953: Das letzte Signal
  • 1954: Formicula
  • 1954: Es wird immer wieder Tag (The High and the Mighty)
  • 1955: An einem Tag wie jeder andere (The Desperate Hours)
  • 1955: … denn sie wissen nicht, was sie tun (Rebel Without a Cause)
  • 1957: Schußbereit
  • 1957: Weint um die Verdammten
  • 1957: Bomber B-52
  • 1958: Durchbruch bei Morgenrot
  • 1958: Die letzte Kugel
  • 1958: Die Stimme im Spiegel
  • 1958: Geraubtes Gold
  • 1958: Jugend ohne Gesetz
  • 1959: Die Sommerinsel (A Summer Place)
  • 1959: Geheimagent des FBI
  • 1964: Die Unersättlichen
  • 1964: Das Mädchen mit der Peitsche
  • 1964: Die 27. Etage
  • 1966: Finger weg von meiner Frau
  • 1967: Die Geisel
  • 1968: Liebling, laß das Lügen
  • 1969: Das Arrangement
  • 1969: Topas
  • 1969: Wenn dich der Mörder küßt
  • 1970: Zwei dreckige Halunken
  • 1971: Der weite Ritt
  • 1976: Die verrückteste Rallye der Welt
  • 1981: Jede Nacht zählt
  • 1981: Ein Montag im Oktober

Weblinks[Bearbeiten]