Ann Rutherford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ann Rutherford (2010)

Ann Rutherford (* 2. November 1917 in Vancouver, British Columbia, Kanada; † 11. Juni 2012 in Beverly Hills, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ann Rutherford wurde als Tochter von John Rutherford, ehemals Sänger an der Metropolitan Opera, und der Schauspielerin Lillian Mansfield im kanadischen Vancouver geboren. Die Eltern zogen kurz nach Geburt der Tochter nach San Francisco und ließen sich bald darauf scheiden. Ann begann ihre Schauspielkarriere schon früh, bereits mit fünf Jahren gab sie ihr Bühnendebüt. 1935 zog sie mit 17 Jahren nach Hollywood und übernahm schon in ihren ersten Film Waterfront Lady die weibliche Hauptrolle. In den folgenden Jahren spielte sie vor allem in B-Western, unter anderem neben Gene Autry und John Wayne. 1937 wurde sie von Metro-Goldwyn-Mayer unter Vertrag genommen, wo sie unter anderem als Geist der vergangenen Weihnacht in A Christmas Carol (1938) sowie als Lydia Bennett in Stolz und Vorurteil (1940) spielte. Während sie in größeren Filmen meist nur in Nebenrollen auftrat, übernahm sie in kleineren Filmen auch Hauptrollen.

Ihre vielleicht bekannteste Rolle spielte Rutherford 1939 als Scarletts jüngste Schwester Carreen O'Hara im Filmklassiker Vom Winde verweht (1939). In Vom Winde verweht wie auch in anderen Filmen war Rutherford vor allem auf die Rolle des gutmütigen jungen Mädchens abonniert. An der Seite von Mickey Rooney spielte sie etwa zwischen 1937 und 1943 in vielen der Andy Hardy-Filmen dessen Freundin Polly Benedict. Auch als Leinwandpartnerin von Red Skelton war Rutherford in mehreren Filmen zu sehen. Ab den 1950er Jahren war Rutherford beinahe ausschließlich in verschiedenen Fernsehserien zu sehen und kehrte dem Hollywood-Geschäft den Rücken, da sie sich hauptsächlich um ihre Kinder kümmern wollte. Bis 1976 hatte sie rund 80 Film- und Fernsehauftritte. Ein Comeback-Angebot von James Cameron, als alte Rose Calvert in Titanic (1997) aufzutreten, lehnte Rutherford ab.

Nach Scheidung ihrer ersten Ehe war Rutherford in zweiter Ehe von 1953 bis zu dessen Tod 1991 mit dem Filmproduzenten William Dozier verheiratet. Auch in ihren letzten Lebensjahren absolvierte Rutherford immer wieder öffentliche Auftritte auf Film-Festivals, speziell bei Vom Winde verweht. Die Schauspielerin starb am Abend des 11. Juni 2012 in Beverly Hills, Kalifornien im Alter von 94 Jahren an einem Herzinfarkt und wurde auf dem Holy Cross Cemetery in Culver City begraben. Ann Rutherford besitzt einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ann Rutherford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien