Anna Charlotte von Lothringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Anna Charlotte im Jahr 1730

Anna Charlotte, Prinzessin von Lothringen (* 17. März 1714; † 7. November 1773 in Mons) war Äbtissin von Remiremont und Sainte-Waudru in Mons sowie Koadjutrix im Stift Essen und im Reichsstift Thorn (Limburg).

Biografie[Bearbeiten]

Anna Charlotte wurde als Tochter von Élisabeth Charlotte de Bourbon-Orléans und Leopold von Lothringen geboren. Sie gehörte zu den vier Kindern, die das Erwachsenenalter erreichten. Im Gegensatz zu ihrer drei Jahren älteren Schwester blieb sie unverheiratet.

1723 wollte ihr Vater sie mit König Ludwig XV. vermählen, der noch immer auf Brautsuche war. Jedoch stand als zukünftige französische Königin auch die polnische Prinzessin Maria Leszczyńska zur Wahl. Die französische Prinzessin Henriette Louise von Bourbon entschied zugunsten der Polin als Braut für den König. Die Eltern Anna Charlottes waren darüber sehr verärgert, weil sie meinten, dass eine Französin Königin werden sollte. 1726 kam der junge Louis I. de Bourbon, duc d’Orléans als Bräutigam infrage, die Hochzeitspläne wurden jedoch aus unbekannten Gründen aufgegeben.

Am 10. Mai 1738 wurde Anna Charlotte Äbtissin der Abtei Remiremont. Dieser Titel wurde nur Frauen besonders hohen Adels zuerkannt, dies soll sie mit besonderem Stolz erfüllt haben.

Nach dem Tod ihrer Mutter 1744 ging sie zu ihrem Bruder Franz Stephan von Lothringen nach Wien, der von 1745 bis zu seinem Tod 1765 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war. In Wien bewohnte Anna Charlotte eine Wohnung im Schloss Schönbrunn.

Am 7. November starb sie im Alter von 59 Jahren in Mons im heutigen Belgien.

Ahnentafel[Bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
16. Franz II. von Lothringen
 
 
 
 
 
 
 
8. Nikolaus Franz von Vaudémont
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
17. Gräfin Christina von Salm
 
 
 
 
 
 
 
4. Karl V. von Lothringen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
18. Heinrich II. von Lothringen
 
 
 
 
 
 
 
9. Claude Françoise de Lorraine
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
19. Margarita Gonzaga
 
 
 
 
 
 
 
2. Leopold Joseph von Lothringen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
20. Kaiser Ferdinand II.
 
 
 
 
 
 
 
10. Ferdinand III. (HRR)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
21. Maria Anna von Bayern
 
 
 
 
 
 
 
5. Eleonore von Österreich
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
22. Karl II. von Gonzaga
 
 
 
 
 
 
 
11. Eleanora Magdalena Gonzaga
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
23. Maria Gonzaga
 
 
 
 
 
 
 
1. Anne Charlotte von Lothringen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
24. Heinrich IV. von Frankreich
 
 
 
 
 
 
 
12. Ludwig XIII. von Frankreich
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
25. Maria de’ Medici
 
 
 
 
 
 
 
6. Philippe I. de Bourbon, duc d’Orléans
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
26. Philipp III. von Spanien
 
 
 
 
 
 
 
13. Anna von Österreich
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
27. Margarete von Österreich
 
 
 
 
 
 
 
3. Élisabeth Charlotte de Bourbon-Orléans
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
28. Friedrich V. von der Pfalz
 
 
 
 
 
 
 
14. Karl I. Ludwig von der Pfalz
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
29. Elisabeth Stuart
 
 
 
 
 
 
 
7. Liselotte von der Pfalz
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
30. Wilhelm V. von Hessen-Cassel
 
 
 
 
 
 
 
15. Charlotte von Hessen-Kassel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
31. Amalie Elisabeth von Hanau-Münzenberg
 
 
 
 
 
 


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anna Charlotte von Lothringen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien