Anna Gourari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Anna Gourari (russisch Анна Гурари, geboren 1970 in Kasan, Tatarstan, Russland) ist eine Konzertpianistin.

Leben[Bearbeiten]

Anna Gourari ist die Tochter von Ludmila und Simon Gourari. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt Anna Gourari mit fünf Jahren. 1979 gab sie ihr erstes öffentliches Konzert und studierte von da an in weiteren renommierten Klavierschulen, u.a. bei Wera Gornostajewa.

Anna Gourari gewann bedeutende Klavier-Wettbewerbe:

1990 siedelte sie mit ihren Eltern nach Deutschland über und studierte an der Musikhochschule in München, u.a. bei Ludwig Hoffmann und Gitti Pirner. Der Gewinn des 1. Preises beim Clara-Schumann-Wettbewerb (Jury: Martha Argerich, Vladimir Ashkenazy, Nelson Freire, Alexis Weissenberg, Joachim Kaiser) markierte ihren internationalen Durchbruch mit weltweiten Konzert-Auftritten und CD-Aufnahmen.[1]

2015 Debut in der Carnegie Hall[2]

Anna Gourari lebt mit ihrer Familie in München.

Film / Fernsehen[Bearbeiten]

  • 2001 spielte sie eine der Hauptrollen in Werner Herzogs Film Invincible.
  • 2007 Dreharbeiten/Moderation von sechs TV-Beiträgen über Kunst und Kultur in Moskau für Deutsche Welle.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Samplers:

  • Chopin-Wettbewerb Preisträgerkonzert - 1990
  • Live-Aufnahmen vom Clara-Schumann-Wettbewerb - 1994
  • Best of Classic - Sony 2000
  • Best of Classic - Sony 2001
  • Invincible : Original Motion Picture Soundtrack mit Max Raabe und Martin Tillman BMG Ariola 2002
  • Sunday Night Classics - 2003
  • Piano 2003 - 2003

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview in BR Alpha am 17.09.2012
  2. Kalender der Carnegie Hall
  3. http://www.echoklassik.de/no_cache/klassik-suche/ Web-Archiv des Echo Klassik
  4. Clive Paget in Limelight 27.Januar 2014 auf www.limelightmagazine.com.au