Anna Henkel-Grönemeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Henkel-Grönemeyer (* 9. März 1953 in Hamburg; † 5. November 1998 in London) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Henkel-Grönemeyer lebte ab dem Jahr 1978 mit dem Sänger und Schauspieler Herbert Grönemeyer zusammen, den sie 1993 heiratete. Die beiden hatten sich während der Dreharbeiten zu dem Film Uns reicht das nicht kennengelernt. Aus der Beziehung stammen zwei Kinder.

Der Höhepunkt ihrer Schauspielkarriere war der Film 1900, in dem Henkel-Grönemeyer neben Robert De Niro, Gérard Depardieu und Donald Sutherland auftrat. In Io sono mia spielte sie erstmals neben ihrer Filmmutter aus 1900, Stefania Sandrelli, sowie Maria Schneider und Michele Placido.

Im Jahr 1982 widmete Herbert Grönemeyer seiner Frau den Song Anna vom Album Total egal. 1998 starb Anna Henkel-Grönemeyer an den Folgen ihrer Brustkrebs-Erkrankung. Im Jahr 2002 widmete ihr Herbert Grönemeyer dann den Song Der Weg vom Album Mensch.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]