Anna Jameson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Jameson

Anna Jameson (* 19. Mai 1797 in Dublin; † 17. März 1860 in London) war eine englische Schriftstellerin und insgesamt mehr als 15 Jahre ihres Lebens als Gouvernante tätig.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Anna Jameson (spr. dschehms'n), empfing durch ihren Vater, den Miniaturmaler Murphy, früh schon künstlerische Anregung und wurde als Schriftstellerin zuerst durch ihr auf einer italienischen Reise geschriebenes Tagebuch Diary of an ennuyée (1826, 3. Aufl. 1838) bekannt. Sie war eine langjährige Freundin der Ottilie von Goethe (1796-1872), der Schwiegertochter Goethes, die sie während ihrer Reisen an den Rhein, nach Weimar und Italien oft besuchte.

1827 vermählte sie sich mit dem Advokaten Robert Jameson, lebte aber später getrennt von ihm, besuchte auf weiteren Reisen Deutschland, Frankreich und Nordamerika und starb am 17. März 1860 in London.

Schriften[Bearbeiten]

  • Loves of the poets (1829);
  • Characteristics of the female characters of Shakespeare, eine feine Schilderung der Shakespeareschen Frauengestalten (1832);
  • Visits and sketches at home and abroad (1834, 4 Bde.);
  • Winter-studies and summer-rambles in Canada (1838).
  • The Relative Position of Mothers and Governesses (1846)

Ferner die der Kunstgeschichte und Kunstkritik angehörenden Werke:

  • Memoirs of the early Italian painters (1845, 2 Bde.);
  • Sacred and legendary art (1848, 4. Aufl. 1865), worin sie die Entwicklung der religiösen Geschichte darlegt, wie sie uns in den Werken der Malerei entgegentritt;
  • Legends of the monastic orders (1850, 3. Aufl. 1866);
  • Legends of the Madonna (3. Aufl. 1865) und die für die Ikonographie wichtige
  • Scriptural and legendary history of our Lord (mit Lady Eastlake, 1859–64, 2 Bde.);
  • A commonplace book of thoughts memories and fancies (1854).

Sie gab auch eine englische Bearbeitung der Schauspiele der Prinzessin Amalie von Sachsen unter dem Titel: Pictures of the social life of Germany (1840) heraus.

Biographie[Bearbeiten]

  • Gerardine Macpherson: Memoirs of the life of Anna Jameson author of „Sacred and legendary art“ etc. Longmans u. a., London 1878.
  • Karsten Hein: Ottilie von Goethe (1796-1872). Biographie und literarische Beziehungen der Schwiegertochter Goethes. Lang, Frankfurt am Main u. a. 2001, ISBN 3-631-37438-0, (Europäische Hochschulschriften 1), (Zugleich: Düsseldorf, Univ., Diss., 2000).

Weblinks[Bearbeiten]