Anna Louisa Geertruida Bosboom-Toussaint

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Bosboom-Toussaint, Zeitgenössische Darstellung, um 1840

Anna Louisa Geertruida Bosboom-Toussaint (* 16. September 1812 in Alkmaar; † 13. April 1886 in Den Haag) war eine niederländische Schriftstellerin. Anna Bosboom gilt als eine der wichtigsten Vertreterinnen der Romantik in den Niederlanden.

Leben[Bearbeiten]

Toussaint wurde geboren in der holländischen Stadt Alkmaar. Am 16. April 1833 schloss sie den Basisunterricht mit einem Examen ab. Bald darauf fand sie ihre Berufung in der Niederländischen Schrift. Nachdem sie 1851 mit dem niederländischen Maler Johannes Bosboom vermählt worden war, zog sie von Alkmaar nach Den Haag. Die „Vrouwen van Nederland“ (Frauen der Niederlande) weihten ihr ein Denkmal auf ihrem Grab. Ihre bleibendes Andenken wird garantiert durch die Romane, die sie schrieb, die sie in einem halben Jahrhundert schriftstellerischer Betätigung verfasste.

Anna Bosboom-Toussaint wird zu den bedeutendsten niederländischen Künstlern des 19. Jahrhunderts gezählt. Nachdem sie mit ihrem Roman Almagro (1837) große Erwartungen geweckt hatte, erfolgte der ebenfalls beachtete Roman De graaf van Devonshire (1838). Beide Werke wurden durch die englische Romantik beeinflusst. In der Folgezeit verlagerte sie auf Betreiben des Redakteurs Potgieter ihr Hauptaugenmerk auf die Geschichte ihres Vaterlandes. So entstand der Roman Het huis Lauernesse (1840), der ihren Ruf weiter verbesserte, und dem weitere ähnliche Werke folgten. Von all diesen Romanen verdient die Trilogie De Delftsche wonderdokter (Der Wunderheiler von Delft) (1870/1871) besondere Erwähnung als eines der Hauptwerke der Anna Bosboom. Als Autorin ist sie heute aber auch besonders bekannt für ihren zeitgenössischen Roman Majoor Frans (1874), der von einem jungen Mädchen handelt, welches vom Vater als Junge groß gezogen wurde.

Werke[Bearbeiten]

  • Almagro (1837);
  • De Graaf van Devonshire, Romantische Episodes uit de jeugd van Elisabeth Tudor (1838);
  • Engelschen te Rome, rom. epis. uit de regering van Paus Sixtus V, 2 Bände (1839);
  • Het huis Lauernesse, 2 Bände (1840);
  • Een kroon voor Karel den Stoute (1842);
  • Verspreide Verhalen (1843);
  • Ximenes-Alba - Orsini. Drie Novellen uit Spanje, 2 Bände (1842);
  • Negen Novellen - eine Sammlung von neun Novellen (1846);
  • Leycester in Nederland, Trilogie (1846);
  • Diana (1847);
  • Mejonkvr. de Mauléon (1847);
  • Fantasiën in December 1848 (1848);
  • Gedenkschrift van de inhuldiging des Konings Willem III binnen de hoofdstad des rijks (12. Mai 1849);
  • Het huis Honselaarsdijk in 1631, historische Novelle in 2 Bänden (1849);
  • De vrouwen uit het Leycestersche tijdvak Trilogie (1849–1850);
  • Moedervreugde en moederlijden. Fantasiën (1850);
  • Eenige schetsen (1850);
  • Media-Noche (um 1851)
  • Een tafereel uit den Nijmeegschen vredehandel (1852);
  • Don Abbondio II (l853);
  • De Alkmaarsche wees en eenige andere novellen (1854);
  • Gideon Florensz", historischer Roman, 4 Bände (1854–1855);
  • Historische Novellen (1856);
  • Een Leydsch student in 1593 hist. Roman (1858);
  • Graaf Pepoli. De roman van een rijk edelman, Trilogie (1860);
  • De triomf van Pisani (1861);
  • De bloemschilderes Maria van Oosterwijk (1862);
  • De terugkeer van Golgotha (1862);
  • Het laatst bedrijf van een stormachtig leven (1864);
  • De verrassing van Hoey in 1595, 2 Bände (1866);
  • Frits Millioen en zijne vrienden. Eene vertelling, 2 Bände (1868);
  • De Delftsche wonderdokter, Trilogie (1870–1871, 1883);
  • Majoor Frans (1877);
  • Langs een omweg (1879);
  • Raymond de schrijnwerker (1880).

Einige der Novellen von Anna Bosboom wurden zunächst in Zeitschriften oder Jahrbüchern, darunter die berühmte De Gid, veröffentlicht. Ein Sammelband mit ihren gesammelten romantischen Werken, Novellen und Kurzgeschichten wurde 1884 in Den Haag herausgegeben.

Weblinks[Bearbeiten]