Anna Rosina de Gasc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt von Anna Rosina de Gasc, 1767

Anna Rosina Lisiewska (* 10. Juli 1713 in Berlin; † 26. März 1783 in Dresden) war eine deutsche Porträtmalerin.

Leben[Bearbeiten]

Anna Rosina entstammte der von dem polnischen Maler Georg Lisiewski in Berlin begründeten Künstlerfamilie. Ihr Vater brachte ihr und ihrer jüngeren Schwester Anna Dorothea sowie dem Bruder Christoph Friedrich die Malerei bei. Später studierte sie beim Maler Antoine Pesne und erlernte dessen Malstil. Im Jahr 1757 rief sie der Fürst Friedrich August als Hofmalerin nach Zerbst, wo Anna Rosina eine Schönheitengalerie von vierzig Damen des Hofes porträtierte. Nach einem Aufenthalt von zehn Jahren ging sie an den herzoglichen Hof in Braunschweig, wo sie durch die Herzogin Philippine Charlotte von Braunschweig eine großzügige Förderung erfuhr.

In erster Ehe heiratete Anna Rosina Lisiewska 1741 den preußischen Hofmaler David Matthieu (1697–1755) und wurde somit die Stiefmutter von Georg David Matthieu. Nach dessen Tod heiratete sie 1760 in zweiter Ehe Ludwig de Gasc, einen Freund Gotthold Ephraim Lessings. Aus ihrer zweiten Ehe gingen zwei Kinder hervor.

Ehrungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Anna Rosina de Gasc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien