Anne-Aymone Giscard d’Estaing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anne-Aymone Giscard d'Estaing (* als Anne-Aymone Marie Josèphe Christiane Sauvage de Brantes am 10. April 1933 im 8. Arrondissement von Paris) war Première Dame Frankreichs von 1974 bis 1981 während der Präsidentschaft ihres Mannes Valéry Giscard d’Estaing.

Nach Giscard d’Estaings Amtszeit äußerte sie selbst, dass sie in der Zeit seiner Präsidentschaft den Beruf „Public Relations des Präsidenten“ ausübte. Diese Rolle als Präsidentengattin war in Frankreich neu: So löste ihre Teilnahme an der Neujahrsansprache Giscard d’Estaings Ende 1975 Kritik aus.[1]

Von Anne-Aymone Giscard d'Estaing wird jedes Jahr ein glamouröser Wohltätigkeitsabend im Schloss von Versailles zu Gunsten der von ihr gegründeten Kinderstiftung Fondation pour l'Enfance organisiert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sabine Seggelke. Politische Kommunikation in Frankreich. Die Première Dame auf dem Weg zur eigenständigen Kommunikationsakteurin 2006
  2. Webseiten der Stiftung

Literatur[Bearbeiten]

  • Janet Marx: Die First Ladys der Fünften Französischen Republik - von Yvonne de Gaulle bis Bernadette Chirac, VDM Verlag Dr. Müller, Saarbrücken 2007, ISBN 978-3-8364-4904-5