Anne-Marie Miéville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anne-Marie Miéville (* 11. November 1945 in Lausanne) ist eine Schweizer Filmemacherin, Schauspielerin und Schriftstellerin, bekannt vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit Regisseur Jean-Luc Godard.

Leben[Bearbeiten]

1960 zog sie nach Paris und nahm zwei Schallplatten auf. Nachdem die Karriere als Sängerin fehlgeschlagen war, arbeitete sie wieder in der Schweiz an Kurzfilmen von François Reusser mit. Später lernte sie Godard kennen und war Standfotografin bei seinem französischen Film Alles in Butter (1972). In den folgenden zwei Jahrzehnten arbeitete sie als Koautorin und -regisseurin von mehreren Filmen Godards mit. Nach zwei selbständig inszenierten Kurzfilmen Mitte der 1980er schuf sie mehrere Langspielfilme.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1973: Ici et ailleurs (Koregie mit Godard)
  • 1976: Six fois deux
  • 1978: Comment ça va? (Koregie mit Godard)
  • 1983: How Can I Love (Kurzfilm)
  • 1984: Das Buch der Maria (Le livre de Marie, Kurzfilm)
  • 1986: Soft and Hard (Koregie mit Godard)
  • 1988: Mon cher sujet
  • 1994: Lou n'a pas dit non
  • 1997: Nous sommes tous encore ici
  • 2000: Après la réconciliation

Literatur[Bearbeiten]

  • Biografische Angaben in Maryel Locke und Charles Warren (Hrsg.): Jean-Luc Godard’s Hail Mary. Women in the sacred film. Southern Illinois University Press, Carbondale 1993, ISBN 0-8093-1824-5, S. 125

Weblinks[Bearbeiten]