Anne McCaffrey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anne McCaffrey bei dem 63ten Welt-Science-Fiction-Kongress (Worldcon) in Glasgow im August 2005

Anne [Inez] McCaffrey (* 1. April 1926 in Cambridge, Massachusetts; † 21. November 2011 in Dragonhold under the Hill, County Wicklow[1]) war eine US-amerikanische Science-Fiction- und Fantasy-Schriftstellerin. Sie ist vor allem bekannt durch ihre Serie Drachenreiter von Pern.[2]

Leben[Bearbeiten]

Anne McCaffrey wurde als Tochter von George Herbert McCaffrey und Anne Dorothy McElroy McCaffrey geboren. Sie hatte zwei Brüder: Hugh McCaffrey und Kevin Richard McCaffrey. Sie ging in Staunton, Virginia zur Schule und studierte bis 1947 slawische Sprachen und Literatur am Radcliffe College. Anschließend arbeitete sie als Werbetexterin und studierte in den USA und in Düsseldorf Gesang und Opernregie. Später arbeitete sie an der Oper in Delaware.

Anne McCaffrey heiratete 1950 und bekam drei Kinder: Alec Anthony (1952), Todd (1956) und Georgeanne (1959). Die Ehe wurde 1970 geschieden; danach wanderte sie nach Irland aus. Dort gründete sie die Dragonhold Ltd. und züchtete Pferde. Sie lebte zuletzt in County Wicklow in Irland und besaß dort mehrere Rennpferde sowie ein Anwesen, das sich „Dragonhold under the Hill” nennt.

Anne McCaffrey veröffentlichte 1953 ihre erste Kurzgeschichte, aber richtig aktiv wurde sie als Autorin erst, nachdem 1967 auch ihr erster Roman herauskam. Zu dem Zeitpunkt begann sie mit dem Zyklus um die Drachenreiter von Pern, dem sie ihre weltweite Bekanntheit verdankt. Das Schreiben der Pern-Romane hatte sie schon zu Lebzeiten – zumindest teilweise – auf ihren Sohn Todd übertragen, so dass ein Ende dieses Zyklus nicht abzusehen ist. Sie war bis zuletzt immer noch aktiv, auch wenn sie überwiegend nur noch mit Co-Autoren – speziell Elizabeth Ann Scarborough – zusammengearbeitet hat.

Anne McCaffrey verstarb am 21. November 2011 im Alter von 85 Jahren.[3][4]

Werk[Bearbeiten]

Anne McCaffrey arbeitete vielfach mit einer ganzen Reihe von Autor(inn)en zusammen. Diese werden im Weiteren mit folgenden Kürzeln angegeben:

Margaret Ball [MB]
Mercedes Lackey [ML]
Elizabeth Ann Scarborough [EAS]
Jody Lynn Nye [JLN]
Elizabeth Moon [EM]
S. M. Stirling [SMS]
Todd McCaffrey [TMcC]

Das Federated Sentient Planets Universum[Bearbeiten]

Viele von McCaffreys Werken spielen in einem von der Regierung der Federated Sentient Planets (FSP) dominierten Universum.

Die Drachenreiter von Pern (The Chronicles of Pern)[Bearbeiten]

Der Planet Pern ist eine in Vergessenheit geratene und dadurch isolierte Kolonialwelt der FSP.

Siehe auch: Drachenreiter von Pern.

Über die Reihenfolge, in der man die Bücher lesen sollte, kann man streiten. Die Autorin selbst spricht bei dem Zyklus von den beiden Trilogien

  • The Dragonriders of Pern (Dragonflight, Dragonquest, The White Dragon)
  • The Harper Hall Trilogy (Dragonsong, Dragonsinger, Dragondrums)

und bezeichnet die restlichen Bände als „Individual Pern Novels“.

Für ein gutes Verständnis ist die heutige vom Heyne-Verlag vorgegebene Reihenfolge (zumindest bis Band 16) optimal. Die ersten sechs Bände bauen direkt aufeinander auf, die weiteren gehen auf in den vorherigen Bänden erwähnte Ereignisse ein und beschreiben diese näher.

  • Dragonflight. 1968.
Band 1: Die Welt der Drachen. Heyne, 1972, DNB 850091233 (rotes Cover)
Band 1: Die Welt der Drachen. Bertelsmann, 1976
Band 1: Die Welt der Drachen. Heyne, 1981, ISBN 3-453-30693-7 (illustrierte Neuausgabe)
Band 1: Die Welt der Drachen. Heyne, 1994, ISBN 3-453-07436-X (einmalige Sonderausgabe)
  • Dragonquest. 1970.
Band 2: Die Suche der Drachen. Heyne, 1973, DNB 850091217 (dunkelbraunes Cover)
Band 2: Die Suche der Drachen. Heyne, 1981, ISBN 3-453-30784-4 (illustrierte Neuausgabe)
  • Dragonsong. 1976.
Band 3: Drachengesang. Heyne, 1981, ISBN 3-453-30693-7.
Band 3: Drachenlied. Cbt, 2009, ISBN 978-3-570-30612-3.
  • Dragonsinger. 1977.
Band 4: Drachensinger. Heyne, 1981, ISBN 3-453-30778-X.
Band 4: Drachenruf. Cbt, 2009, ISBN 978-3-570-30613-0.
  • Dragondrums. 1979.
Band 5: Drachentrommeln. Heyne, 1983, ISBN 3-453-30932-4.
Band 5: Drachenmeister. Cbt, 2009, ISBN 978-3-570-30614-7.
  • The White Dragon. 1978.
Band 6: Der weiße Drache. Heyne, 1982, ISBN 3-453-30844-1.
  • Moreta: Dragonlady of Pern. 1983.
Band 7: Moreta – Die Drachenherrin von Pern. Heyne, 1985, ISBN 3-453-31171-X.
  • Nerilka’s Story. 1986.
Band 8: Nerilkas Abenteuer. Heyne, 1988, ISBN 3-453-03137-7.
  • Dragonsdawn. 1988.
Band 9: Drachendämmerung. Heyne, 1990, ISBN 3-453-03933-5.
  • Renegades of Pern. 1989.
Band 10: Die Renegaten von Pern. Heyne, 1993, ISBN 3-453-03137-7.
  • All the Weyrs of Pern. 1991.
Band 11: Die Weyr von Pern. Heyne, 1994, ISBN 3-453-07751-2.
  • The Dolphins of Pern. 1994.
Band 12: Die Delphine von Pern. Heyne, 1996, ISBN 3-453-11884-7.
  • The Chronicles of Pern: First Fall. 1993 (Collection)
Band 13: Die Chroniken von Pern – Ankunft. Heyne, 2000, ISBN 3-453-17108-X.
  • „The P.E.R.N. Survey“. 1993 („Die Erkundung: P.E.R.N.“)
  • „The Dolphin’s Bell“. 1993 („Die Delphinglocke“)
  • „The Ford of Red Hanrahan“ („Die Furt des Red Hanrahan“)
  • „The Second Weyr“ („Der Zweite Weyr“)
  • „Rescue Run“ („Rettungsmission“)
  • Red Star Rising. auch: The Chronicles of Pern: Second Pass und Dragon’s Eye. 1996.
Band 14: Drachenauge. Heyne, 2001, ISBN 3-453-17950-1.
  • Masterharper of Pern. 1998.
Band 15: Drachenklänge. Heyne, 2002, ISBN 3-453-19673-2.
  • The Skies of Pern. 2001.
Band 16: Der Himmel über Pern. Heyne, 2002, ISBN 3-453-21351-3.
  • Band (17) 7–9: Drachenträume (Sammelband)
(Originalzusammenstellung des Heyne-Verlags)
Ein echtes Ärgernis stellte das aus Marketinggründen als Band 17 des Pern-Zyklus bezeichnete Buch Drachenträume dar. Viele deutsche Fans glaubten an einen neuen Pern-Roman und waren enttäuscht, weil es sich nur um einen Sammelband handelte. Die Sammler waren auch nicht glücklich darüber, enthielt das Buch doch zum damaligen Zeitpunkt schwerer zu bekommende Bände der Reihe. Inzwischen ist der Sammelband selbst eine kleine Rarität.
  • Dragon’s Kin. mit [TMcC], 2004.
Band 18: Drachenwege. Heyne, 2004, ISBN 3-453-87895-7.
  • Dragon’s Blood. von [TMcC], 2006.
Band 19: Drachenblut. Heyne, 2006, ISBN 3-453-52131-5.
  • Dragon’s Fire. mit [TMcC], 2006.
  • Dragon Harper. mit [TMcC], 2007.

weitere deutsche Sammelbände:

  • Band 3, 4, 6: Drachengesang / Drachensinger / Der weiße Drache. Bechtermünz, 1998.
(Der weiße Drache wurde vom Heyne-Verlag lange als Band 5 geführt.)

Zu dem Zyklus gehören auch noch die Erzählungen:

  • „The Girl Who Heard Dragons“. 1986 (in der Sammlung Drachenkind enthalten)
  • „The Runner of Pern“ (in der Sammlung „Das Meer und kleine Fische“ von Robert Silverberg enthalten)
  • „Beyond Between“ (in der Sammlung „Legenden – Das Geheimnis von Otherland und andere Abenteuer“ von Robert Silverberg enthalten)

Gehirnschiff-Zyklus (Brain & Brawn Ship Series)[Bearbeiten]

Die Serie basiert auf einem eigentümlichen Rehabilitationsprogramm der FSP: Gehirne von Kindern mit starken körperlichen Defekten werden als Steuergehirne in Raumschiffe und Raumstationen integriert.

Nach fast 25 Jahren griff Anne McCaffrey das Thema aus The Ship Who Sang wieder auf und baute die Idee unter Beteiligung mehrerer Autoren zum Raumschiff- bzw. Gehirnschiff-Zyklus aus.

  • Vol. 1: The Ship Who Sang. 1969.
Band 1: Ein Raumschiff namens Helva. Heyne, 1973, DNB 740086065.
Band 1: Helva – Das Raumschiff, das sang. Bastei-Lübbe, 1995, ISBN 3-404-24198-3.
  • Vol. 2: Partnership. mit [MB], 1992.
Band 2: Nancia – das Raumschiff, das ein Mensch war. Bastei-Lübbe, 1993, ISBN 3-404-24173-8.
  • Vol. 3: The Ship Who Searched. mit [ML], 1992.
Band 3: Tia – das Raumschiff, das sich verliebte. Bastei-Lübbe, 1993, ISBN 3-404-24175-4.
  • Vol. 4: The City Who Fought. mit [SMS], 1993.
Band 4: Channa – die Frau, die ein Computerwesen schützte. Bastei-Lübbe, 1994, ISBN 3-404-24182-7.
  • Vol. 5: The Ship Who Won. mit [JLN], 1994.
Band 5: Carialle – das Raumschiff, das siegte. Bastei-Lübbe, 1995, ISBN 3-404-24196-7.

Der Zyklus wurde mit zwei von den sonstigen Co-Autoren [JLN] und [SMS] verfassten Romanen fortgesetzt.

  • Vol. 6: The Ship Errant. von [JLN], 1996.
  • Vol. 7: The Ship Avenged. von [SMS], 1997.

Sammelbände:

(Originalzusammenstellung des Bechtermünz-Verlags)
  • Vol. 2+3: Brain Ships. 2003, mit [MB] und [ML]
  • Vol. 5+6: The Ship who Saved the Worlds. 2003, mit [JLN]
  • Vol. 4+7: The City and the Ship. 2004, mit [SMS]

Ireta[Bearbeiten]

Dinosaurier-Planet (Dinosaur Planet)[Bearbeiten]

Was immer das Forschungsteam der FSP auf Ireta vorzufinden hoffte – mit Dinosauriern hatte man wohl nicht gerechnet.

  • Vol. 1: Dinosaur Planet. 1978.
Band 1: Dinosaurier-Planet. Heyne, 1985, ISBN 3-453-31130-2.
  • Vol. 2: Dinosaur Planet Survivors. 1984.
Band 2; Die Überlebenden. Heyne, 1986, ISBN 3-453-31357-7.
  • Vol. 1–2: The Mystery of Ireta. 2003 (Sammelband)
Planetenpiraten (Planet Pirates)[Bearbeiten]

Nicht alles ist Friede, Freude, Eierkuchen in der FSP: Piraten attackieren die Raumfahrtrouten. In diesem Zyklus wird das Schicksal von Überlebenden solcher Angriffe und von Überlebenden von Ireta geschildert, die den Streitkräften der FSP beigetreten sind.

  • Vol. 1: Sassinak. mit [EM], 1990.
Band 1: Sassinak. Heyne, 2001, ISBN 3-453-17943-9.
  • Vol. 2: The Death of Sleep. mit [JLN], 1990.
Band 2: Raumfahrergarn. Heyne, 2001, ISBN 3-453-17948-X.
  • Vol. 3: Generation Warriors. mit [EM], 1991.
Band 3: Das Generationenschiff. Heyne, 2001, ISBN 3-453-17952-8.
  • Vol. 1–3: The Planet Pirates. mith [EM] und [JLN] (Sammelband)

Kristall[Bearbeiten]

Kristall-Sängerin (Crystal Singer)[Bearbeiten]
  • Vol. 1: Crystal Singer. 1982.
Die Kristall-Sängerin. Bastei, 1984, ISBN 3-404-24057-X.
  • Vol. 2: Killashandra. 1985.
Killashandra. Heyne, 1990, ISBN 3-453-04314-6.
  • Vol. 3: Crystal Line. 1992.
  • Vol. 1–3: The Crystal Singer Trilogy. 1996 (Sammelband)
  • Vol. 1–3: The Crystal Singer Omnibus. 1999 (Sammelband)
Coelura Series[Bearbeiten]
  • Vol. 1: The Coelura. 1997.
  • Vol. 2: Nimisha’s Ship. 1998.

Einzelromane aus dem FSP-Universum[Bearbeiten]

  • Restoree. 1967.
Die Wiedergeborene. Heyne, 1973, ISBN 3-453-30239-7.
Die Wiedergeborene. Argument, 2000, ISBN 3-88619-985-1.

Doona Series[Bearbeiten]

Nach fast 25 Jahren griff Anne McCaffrey das Thema aus Decision at Doona wieder auf und baute die Idee unter Beteiligung von [JLN] zum Doona-Zyklus aus.

  • Vol. 1: Decision at Doona. 1969.
Band 1: Planet der Entscheidung. Heyne, 1972, DNB 730100642.
  • Vol. 2: Crisis on Doona. mit [JLN], 1992.
  • Vol. 3: Treaty at Doona. auch: Treaty Planet. mit [JLN], 1994.
  • Vol. 2–3: Doona. mit [JLN], 2004 (Sammelband)

Das Talent-Universum[Bearbeiten]

Pegasus-Trilogie (Talent Series)[Bearbeiten]

  • Vol. 1: To Ride Pegasus. 1974.
Band 1: Wilde Talente. Heyne, 1986, ISBN 3-453-31297-X.
Band 1: Wilde Talente. Heyne, 1998, ISBN 3-453-14876-2.
  • Vol. 2: Pegasus in Flight. 1990.
Band 2: Der Flug des Pegasus. Heyne, 1999, ISBN 3-453-14877-0.
  • Vol. 3: Pegasus in Space. 2000.

Rowan-Zyklus (Tower and Hive Series)[Bearbeiten]

  • Vol. 1: The Rowan. 1990.
Band 1: Rowan. Heyne, 1997, ISBN 3-453-12641-6.
  • Vol. 2: Damia. 1991.
Band 2: Damia. Heyne, 1997, ISBN 3-453-12642-4.
  • Vol. 3: Damia’s Children. 1993.
Band 3: Damias Kinder. Heyne, 1997, ISBN 3-453-12649-1.
  • Vol. 4: Lyon’s Pride. 1994.
Band 4: Lyon. Heyne, 1997, ISBN 3-453-12650-5.
  • Vol. 5: The Tower and the Hive. 1999.

Das Petaybee-Universum[Bearbeiten]

Eisplanet-Trilogie (Petaybee Series)[Bearbeiten]

  • Vol. 1: Power Play. mit [EAS], 1992.
Band 1: Die Gesänge des Eisplaneten. Bastei-Lübbe, 1994, ISBN 3-404-24190-8.
  • Vol. 2: Powers that Be. mit [EAS], 1993.
Band 2: Das Herz des Eisplaneten. Bastei-Lübbe, 1995, ISBN 3-404-24203-3.
  • Vol. 3: Power Lines. mit [EAS], 1994.
Band 3: Die Macht des Eisplaneten. Bastei-Lübbe, 1996, ISBN 3-404-24215-7.

The Twins of Petaybee[Bearbeiten]

  • Vol 1: Changelings. mit [EAS], 2005.
  • Vol 2: Maelstrom. mit [EAS], 2006.
  • Vol 3: Deluge. mit [EAS], 2008.

Catteni-Zyklus (Freedom Series)[Bearbeiten]

  • Vol. 1: Freedom’s Landing. 1995.
Band 1: Die Kolonie der Catteni. Bastei-Lübbe, 1997, ISBN 3-404-24226-2.
  • Vol. 2: Freedom’s Choice. 1997.
Band 2: Die Siedler von Botany. Bastei-Lübbe, 1999, ISBN 3-404-24252-1.
  • Vol. 3: Freedom’s Challenge. 1998.
Band 3: Die Diener der Eosi. Bastei-Lübbe, 1999, ISBN 3-404-24261-0.
  • Vol. 4: Freedom’s Ransom. 2002.

Das Acorna-Universum[Bearbeiten]

Acorna[Bearbeiten]

  • Vol. 1: Acorna: The Unicorn Girl. mit [MB], 1997.
Band 1: Acorna – Einhornmädchen vom anderen Stern. Goldmann, 1999, ISBN 3-442-24853-1.
  • Vol. 2: Acorna’s People. mit [EAS], 1997.
Band 2: Acorna – Die Fahrt zu den Sternen. Goldmann, 1999, ISBN 3-442-24924-4.
  • Vol. 3: Acorna’s Quest. mit [MB], 1998.
Band 3: Acornas Heimkehr. Blanvalet, 2000, ISBN 3-442-24970-8.
  • Vol. 4: Acorna’s World. mit [EAS], 1999.
Band 4: Acornas Welt. Blanvalet, 2001, ISBN 3-442-24142-1.
  • Vol. 5: Acorna’s Search. mit [EAS], 2002.
  • Vol. 6: Acorna’s Rebels. mit [EAS], 2003.
  • Vol. 7: Acorna’s Triumph. mit [EAS], 2004.

Acorna’s Children[Bearbeiten]

  • Vol. 1: First Warning. mit [EAS], 2005.
  • Vol. 2: Second Wave. mit [EAS], 2006.
  • Vol. 3: Third Watch. mit [EAS], 2007.

Einzelromane[Bearbeiten]

  • An Exchange of Gifts. 1995.
  • Black Horses for the King. 1996.
  • No One Noticed the Cat. 1996.
  • A Diversity of Dragons. mit Richard Woods, 1997
  • If Wishes Were Horses. 1998.

Romanzen[Bearbeiten]

  • The Mark of Merlin. 1971.
  • Ring of Fear. 1971.
  • The Kilternan Legacy. 1975.
  • Stitch in Snow. 1985.
  • The Year of the Lucy. 1986.
  • The Lady. 1987.

Three Women enthält die ersten drei Romane in einem Band.

Sammelbände[Bearbeiten]

  • The Girl who Heard Dragons. 1994.
Drachenkind. Heyne, 2003, ISBN 3-453-87053-0.
  • „Introduction: So You're Anne McCaffrey“ („Einführung: Ach: Sie sind Anne McCaffrey“)
  • „The Girl Who Heard Dragons“. 1986 („Drachenkind“)
  • „Velvet Fields“. 1973 („Die samtenen Felder“)
  • „Euterpe on a Fling“ („Euterpe amüsiert sich“)
  • „Duty Calls“. 1988 („Die Pflicht ruft“)
  • „A Sleeping Humpty Dumpty Beauty“. 1990 („Das ramponierte Dornröschen“)
  • „The Mandalay Cure“. 1990 („Die Mandalay-Kur“)
  • „A Flock of Geese“. 1985 („Gänse im Flug“)
  • „The Greatest Love“. 1977 („Ein Liebesdienst“)
  • „A Quiet One“. 1991 („Das stille Wasser“)
  • „If Madam Likes You …“. 1989 („Das Spiel“)
  • „Zulei, Grace, Nimshi and the Damnyankees“. 1992 („Zulei, Grace, Nimshi und die verdammten Yankees“)
  • „Cinderella Switch“. 1981 („Der Cinderella-Trick“)
  • „Habit Is an Old Horse“. 1979 („Die Macht der Gewohnheit“)
  • „Lady-in-Waiting“. 1978 („Die Hofdamen“)
  • „The Bones Do Lie“ („Gestrandet“)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Für ihr Lebenswerk:

Literatur[Bearbeiten]

  • Fred Dael: Psi im eindimensionalen Kosmos. Anne McCaffreys Rowan-Zyklus. In: Quarber Merkur 88. Franz Rottensteiners Literaturzeitschrift für Science Fiction und Phantastik, Passau 1999, ISBN 3-932621-15-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anne McCaffrey – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anne McCaffrey, Author, Dies at 85 vom 22. November 2011.
  2. Leben und Werk von Anne McCaffrey – The Many Works of Anne McCaffrey bei mccaffrey.srellim.org
  3. Drachenreiter von Pern "Fantasy-Autorin Anne McCaffrey" ist tot – Von Feuerwürmern und Weltraum-Kolonisten: Über Jahrzehnte begeisterte Anne McCaffrey ihre Fangemeinde mit Science-Fiction- und Fantasy-Romanen. Zu ihren bekanntesten Werken gehört die Reihe "Die Drachenreiter von Pern". Jetzt ist die US-Autorin im Alter von 85 Jahren gestorben. Nachruf auf: Spiegel Online Kultur. 23. November 2011.
  4. Alison Flood: Anne McCaffrey, Pern creator, Dies Aged 85 – Writer of Bestselling SF Novels Featuring “Good Guy” Dragons Passes Away in Ireland Following a Stroke. Nachruf im Guardian 23. November 2011.