Annie Golden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Annie Golden (* 19. Oktober 1951 in Brooklyn, New York City, New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Komponistin.

Leben[Bearbeiten]

Annie Golden war in den 1970er Jahren und am Anfang der 1980er Jahre Sängerin der Band The Shirts. 1990 kam es unter dem Namen Golden Carillo zur Zusammenarbeit mit dem Singer-Songwriter Frank Carillo . Das Duo veröffentlichte drei LPs: "Fire in Newtown", "Toxic Emotion" und "Back for More". Die beiden ersten Alben waren auch in Europa erfolgreich . Der Song "Waiting For Someone" von A. Golden und F. Carillo wurde für den Soundtrack des Films "Bodyswitch - Verhexte Küsse" (1992) verwendet. Sie debütierte als Filmschauspielerin im Film Hair (1979), in dem sie neben John Savage, Treat Williams und Beverly D'Angelo spielte. Im Film Strictly Business (1991) spielte sie neben Samuel L. Jackson und Halle Berry, im Film Es bleibt in der Familie (2003) neben Michael Douglas und Kirk Douglas. Sie war ebenfalls in einigen Folgen der Fernsehserien Cheers, Miami Vice und Third Watch zu sehen.

Sie spielte am Broadway in zahlreichen Theaterstücken und Musicals wie Hair, Ah, Wilderness!, On the Town und The Full Monty. Für ihre Rolle im Stück The Full Monty wurde sie für den Tony Award nominiert. 2006 trat sie neben Eartha Kitt in dem Musical Mimi Le Duck auf.

Als Komponistin schrieb Golden den Song Hang Up the Phone für den Film Das darf man nur als Erwachsener (1984) sowie die Musik für die im Jahr 2005 produzierte Filmkomödie Tom and Francie, in der sie eine der Hauptrollen übernahm.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1979: Hair
  • 1985: Susan… verzweifelt gesucht (Desperately Seeking Susan)
  • 1987: Baby Boom – Eine schöne Bescherung (Baby Boom)
  • 1988: Verhext Nochmal! (Love at Stake)
  • 1990: Freundschaft fürs Leben (Longtime Companion)
  • 1991: Strictly Business
  • 1992: Zauberhafte Zeiten (Prelude to a Kiss)
  • 1995: 12 Monkeys (Twelve Monkeys)
  • 1996: One Way Out
  • 1998: Barriers
  • 2001: The American Astronaut
  • 2003: Es bleibt in der Familie (It Runs in the Family)
  • 2004: Messengers
  • 2005: Tom and Francie
  • 2008: Adventures of Power
  • 2009: I Love You Phillip Morris
  • seit 2013: Orange Is the New Black (Webserie)

Diskografie[Bearbeiten]

The Shirts[Bearbeiten]

  • 1978 - The Shirts
  • 1979 - Street Light Shine
  • 1980 - Inner Sleeve

Golden Carillo[Bearbeiten]

  • 1992 - A Fire In New Town
  • 1993 - Toxic Emotion
  • 1997 - Back For More

Weblinks[Bearbeiten]