Another Page

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Another Page
Studioalbum von Christopher Cross
Veröffentlichung 31. Januar 1983
Aufnahme 1982
Label Warner Bros.
Format CD, Schallplatte
Genre Softrock, Melodic Pop
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 43:04
Produktion Michael Omartian
Chronologie
Christopher Cross
(1979)
Another Page Every Turn of the World
(1985)

Another Page ist das zweite Album von Christopher Cross, das im Januar 1983 erschien und bedingt den Höhenflug von Cross Karriere fortsetzen konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung seines Debütalbums 1979 verbuchte Christopher Cross vier Top-40-Hits in den USA, darunter auch die Singleauskoppelung Sailing. Cross gewann mit dem Debüt bei den Grammy Awards 1981 in vier Kategorien: Album des Jahres (Album Of The Year), Single des Jahres (Record Of The Year), Song des Jahres (Song Of The Year) und Bester neuer Künstler (Best New Artist).

Für das zweite Album ließ Cross sich drei Jahre Zeit und konnte für die Aufnahmen zahlreiche prominente Gastmusiker verpflichten. Trotz der langen Zeitspanne klingt das Album weitestgehend wie der erfolgreiche Vorgänger. Für William Ruhlmann von Allmusic ist das wenig überraschend; er unterstellt Cross fehlendes Herzblut bei der Produktion („No one would confuse the result with anything truly heartfelt“).[1] Cross versah das Album meist mit sanften Popklängen.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. "No Time for Talk" - 4:22
  2. "Baby Says No" - 6:04
  3. "What Am I Supposed to Believe" - 4:22
  4. "Deal 'Em Again" - 3:10
  5. "Think of Laura" - 3:22
  6. "All Right" - 4:18
  7. "Talking in My Sleep" - 3:34
  8. "Nature of the Game" - 3:55
  9. "Long World" - 3:32
  10. "Words of Wisdom" - 5:52

Alle Songs wurden von Christopher Cross geschrieben, außer Deal 'Em Again, dass er mit Michael Maben schrieb

Charts[Bearbeiten]

Trotz des kommerziellen Erfolges, konnte Cross mit den Auskopplungen nur bedingt an die Charterfolge des Debütalbums anknüpfen. Obwohl das Lied All Right der kommerzielle Erfolgsträger des Albums ist (das sich auch erstmals in den deutschen Charts platzieren konnte), erreichte er noch einmal mit Think of Laura die Top-Ten der Billboard Hot 100, denn es wurde für die US-Fernsehserie General Hospital verwendet.

Album[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen
DE AT CH UK US
1983 Another Page 2 18 / 4 11

Das Album wurde in den Vereinigten Staaten[2] und Großbritannien[3] mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen
DE AT CH UK US
1983 All Right
„Another Page“
23 / 5 51 12
1983 No Time for Talk
„Another Page“
/ / / / 33
1983 Think of Laura
„Another Page“
/ / / / 9

Besetzung[Bearbeiten]

Musiker[Bearbeiten]

Gesang: Christopher Cross, Karla Bonoff, Don Henley, Art Garfunkel, Michael McDonald, J. D. Souther, Carl Wilson, Michael Omartian

Hintergrundgesang: Don Henley

Synthesizer: Assa Drori, Rob Meurer, Michael Omartian

Keyboards: Rob Meurer

Gitarre: Christopher Cross, Steve Lukather, Jay Graydon

Bass: Abe Laboriel, Mike Porcaro, Andy Salmon

Schlagzeug: Steve Gadd, Jeff Porcaro, Tommy Taylor

Percussion: Paulinho da Costa, Lenny Castro, Rob Meurer, Michael Omartian

Saxophon: Tom Scott, Ernie Watts

Produktion[Bearbeiten]

Produzent: Michael Omartian

Toningenieur: Chet Himes

Arrangeure: Rob Meurer, Michael Omartian

Rezeption[Bearbeiten]

William Ruhlmann von Allmusic reüssiert in seiner Kritik des Albums auf Cross’ Konzentration für glatte Poparrangements („smooth pop arrangements“) und seinen unschuldigen und an Brian Wilson erinnernden Tenor („innocent, Brian Wilson-like tenor“).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b William Ruhlmann: Another Page – Christopher Cross. In: allmusic.com. Abgerufen am 19. Dezember 2011 (englisch).
  2. Gold- / Platinum-Database. In: riaa.com. Abgerufen am 19. Dezember 2011 (englisch, Suchwort:Christopher Cross).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatCertified Awards Search. In: bpi.co.uk. Abgerufen am 2011.12.19 (englisch, Suchwort: Christopher Cross).