Anselm Grün

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anselm Grün auf dem Kirchentag 2007 in Köln

Anselm Grün OSB (* 14. Januar 1945 in Junkershausen als Wilhelm Grün[1]) ist ein deutscher Benediktinerpater, Autor spiritueller Bücher, Referent zu spirituellen Themen, geistlicher Berater und Kursleiter für Meditation, Kontemplation, geistliches Leben etc. Er ist einer der meistgelesenen deutschen Autoren der Gegenwart. Seine Bücher wurden in mindestens dreißig Sprachen übersetzt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Anselm Grün legte 1964 sein Abitur am Riemenschneider-Gymnasium in Würzburg ab und trat noch im selben Jahr ins Noviziat an der nahe gelegenen Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach ein. Von 1965 bis 1971 studierte er Philosophie und katholische Theologie in St. Ottilien und in Rom. 1974 promovierte er zum Doktor der Theologie, wobei er sich in seiner Dissertation mit Karl Rahner beschäftigte. 1974 bis 1976 studierte Anselm Grün Betriebswirtschaftslehre in Nürnberg. Sein erstes Buch erschien 1976 und trägt den Titel „Reinheit des Herzens“. Bis zum heutigen Tage folgten circa 200 weitere spirituelle Bücher. Von 1977 bis Oktober 2013 war er als Cellerar der Abtei Münsterschwarzach verantwortlich für die wirtschaftliche Leitung der Abtei mit ihren insgesamt 20 Betrieben. Anselm Grün hat seit den 1970er Jahren mit seinen Mitbrüdern nach neuen Aufbrüchen in der Spiritualität gesucht. So ließ er sich vor allem von der Psychologie Carl Gustav Jungs inspirieren und widmete sich intensiv asiatischen Meditationstechniken.

Schriftstellerische Tätigkeit[Bearbeiten]

Anselm Grüns Bücher erscheinen hauptsächlich im abteieigenen Vier-Türme-Verlag sowie bei Herder und beim Kreuz Verlag. Bisher hat Grün über 300 Bücher veröffentlicht. Diese haben eine Gesamtauflage von über 15 Millionen Exemplaren erreicht und wurden in mindestens 30 Sprachen übersetzt (Stand 2009). Er ist auch Herausgeber der Monatszeitschrift „einfach leben. Ein Brief von Anselm Grün“.[2] Damit gehört er zu den meistgelesenen spirituellen Autoren unserer Zeit.

Anselm Grün wurde als erster ausländischer Schriftsteller 2003 vom katholischen spanischen Online-Magazin „Betania“ für seine siebenbändige Reihe „Die Sakramente“ zum „Autor des Jahres“ gewählt.

Nach eigenen Aussagen schreibt Anselm Grün lediglich Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 6 bis 8 Uhr früh an seinen Büchern. Neuerdings (Stand 2014) nimmt er sich dreimal in der Woche jeweils sechs Stunden Zeit, um an seinen Schriften zu arbeiten.

Mystik[Bearbeiten]

Für Grün ist die christliche Mystik ein Weg zu echter Menschwerdung und tiefer Gotteserfahrung.[3]

Kritik[Bearbeiten]

Von konservativ-evangelikaler Seite wird kritisiert[4], Grün vermische Elemente aus christlicher Tradition, Psychologie und anderen Religionen zu einer esoterischen Heilslehre (Synkretismus) und stehe sogar Praktiken des Schamanismus positiv gegenüber, was als unbiblisch abgelehnt wird. Demgegenüber blieben Grüns Veröffentlichungen von katholisch-kirchenamtlicher Seite bisher unbeanstandet, jedoch wurde ihm kirchenintern vorgeworfen, sich zu sehr dem Zeitgeist anzupassen bzw. zu liberale Positionen zu vertreten. Auch relativiere Grün in seinen Büchern christliche Grundüberzeugungen, z. B. die Bedeutung des Kreuzestodes Christi.[5][6]

Offenere Evangelikale wie Arne Völkel, Pastor in der Freien Evangelischen Gemeinde und Autor der Zeitschrift Aufatmen, haben Grün weitaus positiver erlebt und beurteilt, besonders was die Spiritualität, das geistliche Leben und der Einbezug der Tiefenpsychologie betrifft.[7]

Weitere Tätigkeiten und Aufgaben[Bearbeiten]

Vorträge[Bearbeiten]

Anselm Grüns Tätigkeit als Referent umfasst pro Jahr im Durchschnitt etwa 200 Vorträge im In- und Ausland. Gelegentlich ist er auch im Fernsehen zu sehen, wie zum Beispiel in der Sendung von Reinhold Beckmann[8][9] oder im Nachtstudio des ZDF.

Kursleitung[Bearbeiten]

Anselm Grün veranstaltet regelmäßig Kurse, so zum Beispiel in den Gästehäusern der Abtei in Münsterschwarzach oder im zugehörigen Priorat St. Benedikt in Damme. Die Themen hierbei sind vielfältig – angefangen von christlicher Lebensführung und Ritualen bis hin zu Managementkursen mit Titeln wie „Führen mit Werten“.

Arbeit als geistlicher Begleiter[Bearbeiten]

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Begleitung von Priestern, Ordensleuten und kirchlichen Angestellten, die sich in einer persönlichen Krise oder Umbruchssituation befinden. Die Begleitung erfolgt im Recollectio-Haus und dauert zwischen vier Wochen und drei Monaten.

Wirtschaftliche Leitung der Abtei[Bearbeiten]

Als Cellerar der Abtei Münsterschwarzach war Pater Anselm Grün bis Mitte Oktober 2013 für die finanzielle Grundlage der 20 Abtei-Betriebe (Gymnasium, Buchhandlung, Metzgerei, Bäckerei, Goldschmiede, Autowerkstatt, Verlag, Druckerei, Gästehaus, Recollectio-Haus, Landwirtschaft etc.) verantwortlich.[10] Seine erfolgreiche schriftstellerische Tätigkeit trägt zum Unterhalt der Abtei erheblich bei. Dabei zeichne ihn, so der Benediktinerabt Notker Wolf, eine große persönliche Anspruchslosigkeit aus: „Seine Bücher haben Millionenauflagen, er könnte sehr reich sein, aber er braucht für sich keine 50 Euro Bargeld im Monat.“[11] Nach eigenen Angaben investiert er auch erfolgreich in Aktien und Anleihen.[12]

Ehrungen[Bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 50 Engel für das Jahr. Ein Inspirationsbuch. Herder, Freiburg im Breisgau 1997, ISBN 3-451-04902-3.
  • Das Glück der Gelassenheit im ABC der Lebenskunst. Herder, Freiburg im Breisgau 2005, ISBN 3-451-28630-0. (Mit Fotografien von Micha Pawlitzki).
  • Die Zehn Gebote - Wegweiser in die Freiheit. Vier-Türme Verlag, Münsterschwarzach 2006, ISBN 3-87868-728-1/ ISBN 978-3-87868-728-3.
  • Anton Lichtenauer (Hrsg.): Anselm Grün. Vergiss das Beste nicht. Inspiration für jeden Tag. Herder, Freiburg im Breisgau 2000.
  • Anton Lichtenauer (Hrsg.): Anselm Grün. Das kleine Buch vom wahren Glück. Sonderausgabe. Herder, Freiburg im Breisgau 2007, ISBN 978-3-451-07072-3.
  • Aus den Quellen leben. Herder, Freiburg im Breisgau 2007, ISBN 978-3-451-32081-1.
  • Anselm Grün und Williges Jäger: Das Geheimnis jenseits aller Wege. Vier-Türme Verlag, Münsterschwarzach 2013, ISBN 978-3-89680-842-4.

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner Deppe, Monika Deppe: Auswege oder Wege ins Aus. Weltreligionen, Esoterik, Sekten. CLV - Christliche Literatur-Verbreitung, Bielefeld 2002, ISBN 3-89397-290-0. (Kritische Auseinandersetzung mit A. Grüns Lehren).
  • Anselm Grün: Vertrauen auf Gottes Wege. In: David Neufeld (Hrsg.): Erfahrungen im geistlichen Dienst. Wenn ich noch einmal anfangen könnte ... Neufeld Verlag, Schwarzenfeld 2005, ISBN 3-937896-14-7, S. 66–73. (Autobiographischer Artikel.)
  • Freddy Derwahl: Anselm Grün. Sein Leben. Vier-Türme-Verlag, Münsterschwarzach 2009, ISBN 3-89680-432-4. (Biographie)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Anselm Grün – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-weg/anselm-gruen-pater-mit-staatsanleihen-1738883.html
  2. http://www.einfachlebenbrief.de/brief.html
  3. Anselm Grün: Der Glaube der Christen. S. 150.
  4. http://www.alexanderseibel.de/wer_ist_anselm_gruen.htm
  5. TOPIC Nr. 07/2009
  6. Anselm Grün: Erlösung. Ihre Bedeutung in unserem Leben. Kreuz-Verlag, 2004.
  7. Zeitschrift Aufatmen 2/2000, Seiten 36-44, Arne Völkel: Das Leben ist ein Gottesdienst. Ein Tag mit Anselm Grün
  8. DasErste.de:Sendung vom Montag, 2. Januar 2006, Das Video zum Gespräch mit Pater Anselm Grün (Version vom 4. Januar 2006 im Internet Archive)
  9. Pater Anselm Grün bei "Beckmann" vom 3. September 2007 mit Video
  10. P. Christoph Gerhard: Cellerarswechsel in der Abtei Münsterschwarzach. Nachricht vom 21. Oktober 2013 auf der Website des Abtei, abgerufen am 10. November 2013.
  11. Notker Wolf: Regeln zum Leben. Freiburg 2008, S.130.
  12. ZDF-Sendung „Markus Lanz“ vom 21. Februar 2012
  13. http://www.anselmgruen.de/index2.htm