Anserin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Anserin
Allgemeines
Name L-Anserin
Andere Namen
  • β-Alanyl-N-methyl-L-histidin
  • β-Alanyl-3-methyl-L-histidin
  • (2S)-2-(3-Aminopropanoylamino)- 3-(3-methylimidazol-4-yl) propansäure
Summenformel C10H16N4O3
CAS-Nummer 584-85-0
PubChem 112072
Eigenschaften
Molare Masse 240,26 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Anserin (β-Alanyl-N-methyl-L-histidin) ist ein Dipeptid. Entdeckt wurde es in der Skelettmuskulatur und im Gehirn von Säugetieren. Es wirkt antioxidativ und schützt vor Ermüdung.

Der pKa-Wert des Imidazols im Histidin-Rest liegt hier bei 7,04. Es ist also ein effektiver Puffer im physiologischen pH-Bereich.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Garrett und Grisham: Biochemistry. 2. Auflage, Saunders College Publishing 1999, ISBN 0-03-031837-8.

Literatur[Bearbeiten]