António Zambujo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

António Zambujo (* 1975 in Beja) ist ein portugiesischer Fado-Sänger.

Biografie[Bearbeiten]

Er wuchs mit dem „Canto Alentejano“ auf, einem Musikstil der ihn später stark beeinflusste. Im Alter von acht Jahren begann er das Studium der Klarinette an dem Baixo Alentejo Regional Musik-Konservatorium. Trotz seines damals jungen Alters verliebte er sich in den Fado. Seine Referenzen waren Amália Rodrigues, Maria Teresa de Noronha, Alfredo Marceneiro, João Ferreira Rosa, und andere. Er begann in Begleitung seiner Familie und Freunden zu singen und im Alter von 16 Jahren gewann er einen lokalen Fado-Wettbewerb. Nach Abschluss seines Klarinettenstudium zog er nach Lissabon.

Mário Pacheco, der bekannte portugiesische Gitarrist und Komponist, nahm ihn in seine Besetzung auf und er trat im renommierten „Clube de Fado“ im Stadtteil Alfama in Lissabon auf. Im Musical „Amália“ von Filipe La Feria spielte er die Rolle von Francisco Cruz (Amálias erster Ehemann). Die Show lief vier Jahre lang in Lissabon und dann ging er auf Tournee durch das Land. Mit dieser Rolle wurde Zambujo zum Liebling des Publikums.

2002 produzierte er seine erste CD, 'O mesmo Fado', gekennzeichnet von musikalischen Einflüssen des Alentejo. Zambujo selbst komponierte einige der Fados und sang andere, die von bekannten Dichtern der Welt des Fados, wie José Luís Gordo und Mário Rainho, geschrieben wurden. Noch im selben Jahr kam der große Erfolg mit dem Song „O mesmo Fado“. Er gewann den Preis der „besten neuen Fado Stimme Portugals“ von Radio Nova FM, den bisher Sängerinnen wie Mariza, Camané oder Mafalda Arnauth, erhalten hatten.

2004 begann seine internationale Karriere mit Konzerten in Toronto, Paris, Santander, Sarajevo, Zagreb. Er veröffentlichte sein zweites Album 'Por meu cante', wo er sich ebenfalls auf seine alentejanischen Wurzeln stützte. Er sang unter anderem auch Lieder aus seiner Heimat und verband sie mit dem Fado. Bei dieser Arbeit wurde er von Musikern wie Paulo Parreira (portugiesische Gitarre) und Ricardo Cruz (Kontrabass) begleitet.

2006 erhielt er den Amália Rodrigues Preis (vergeben durch die Amália Rodrigues Foundation) in der Kategorie „Bester männlicher Fado-Sänger“. Im September 2007 startete sein drittes Album 'Outro Sentido'. Das Album wurde mit besonderer Beteiligung der „Angelite - The Bulgarian Voices“ hergestellt. In 'Outro Sentido' singt António Zambujo erneut Fado auf seine ganz eigene Weise und eröffnete so neue Wege für seine eigene Musik. Er singt den Fado auf seine ganz eigene Weise. Es folgten die Alben 'Guia' in 2010 und 'Quinto' in 2012 in denen er seinen Stil noch weiter ausbaute. Neben dem ihm eigenen Fadostil interpretierte António Zambujo auch Lieder des brasilianischen Sängers und Songschreibers Caetano Veloso, den er verehrt. Zwischenzeitlich trat António Zambujo auf unzähligen Festivals in Portugal und im Ausland auf und feierte große Erfolge mit seiner Musikgruppe.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2002: O mesmo Fado
  • 2004: Por meu Cante
  • 2007: Outro Sentido
  • 2010: Guia
  • 2012: Quinto

Weblinks[Bearbeiten]