Antarktisgroppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antarktisgroppe
Systematik
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottioidei
Teilordnung: Groppenverwandte (Cottales)
Familie: Bathylutichthyidae
Gattung: Bathylutichthys
Art: Antarktisgroppe
Wissenschaftlicher Name der Familie
Bathylutichthyidae
Balushkin & Voskoboinikova, 1990
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Bathylutichthys
Balushkin & Voskoboinikova, 1990
Wissenschaftlicher Name der Art
Bathylutichthys taranetzi
Balushkin & Voskoboinikova, 1990

Die Antarktisgroppe (Bathylutichthys taranetzi) ist ein kleiner Fisch aus der Teilordnung der Groppenverwandten. Sie ist nur von einem einzigen Exemplar bekannt, das aus einer Tiefe von 1650 Metern bei Südgeorgien gefangen wurde. Wahrscheinlich lebt sie im gesamten Südpolarmeer. Die Antarktisgroppe wurde in eine eigene, damit monotypische Familie gestellt. Die systematische Stellung der Familie innerhalb der Groppenverwandten ist ungewiss.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Antarktisgroppe wird nur zehn Zentimeter lang, wobei der breite Kopf ein Drittel der Körperlänge ausmacht. Sie ist schuppenlos. Die Tiere haben in der Rückenflosse 13 harte und 28 weiche Flossenstrahlen, die Afterflosse hat 36 Weichstrahlen, Hartstrahlen fehlen. Der vorn liegende Teil der Rückenflosse liegt unter der Haut. Die kleinen Bauchflossen haben nur drei Weichstrahlen. Alle Flossenstrahlen sind ungeteilt. Rücken-, After- und Schwanzflosse sind zusammengewachsen und bilden einen Flossensaum um den hinten spitz zulaufenden Körper. Ein Paar langer Barteln finden sich auf dem Unterkiefer an den Maulecken. Abgesehen von den letzten beiden Merkmalen ähneln die Fische Psychrolutes phrictus.

Die Antarktisgroppe hat 49 Wirbel und sieben Branchiostegalstrahlen. Pflugscharbein und Gaumenbein sind unbezahnt. Antarktisgroppen haben zwei Paar äußere Nasenöffnungen. Das Seitenlinienorgan ist auf dem Rumpf ohne Poren.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]