Antero Niittymäki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FinnlandFinnland Antero Niittymäki Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Juni 1980
Geburtsort Turku, Finnland
Größe 185 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #30
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 6. Runde, 168. Position
Philadelphia Flyers
Spielerkarriere
1995–2002 TPS Turku
2002–2005 Philadelphia Phantoms
2005–2009 Philadelphia Flyers
2009–2010 Tampa Bay Lightning
2010–2012 San Jose Sharks
2012–2013 TPS Turku

Antero Pertti Elias Niittymäki (* 18. Juni 1980 in Turku) ist ein ehemaliger finnischer Eishockeytorwart, der im Laufe seiner Karriere für die San Jose Sharks, Tampa Bay Lightning und Philadelphia Flyers in der National Hockey League sowie für TPS Turku in der SM-liiga aktiv war.

Karriere[Bearbeiten]

Niittymäki spielte bereits 1995 im Alter von 15 Jahren für die C-Junioren des Eishockeyklubs seiner Geburtsstadt, TPS Turku. In den folgenden Jahren bis 2001 einschließlich durchlief er den restlichen Juniorenbereich bis hin zu den Senioren, deren erste Mannschaft zu dieser Zeit zu den besten Mannschaften der finnischen SM-liiga gehörte. Bereits in der Saison 1998/99 gehörte der damals 18-jährige erstmals zum Kader, blieb aber hinter den Stammkräften Fredrik Norrena und Miikka Kiprusoff ohne Einsatz. Das Talent des jungen Schlussmanns war auch den Scouts der Franchises der National Hockey League nicht verborgen geblieben. So sicherten sich die Philadelphia Flyers vorzeitig im NHL Entry Draft 1998 in der sechsten Runde an 168. Stelle die Transferrechte an Niittymäkis Person. Ab 1999 gehörte Niittymäki zum Stammpersonal der ersten Mannschaft und bildete in den folgenden drei Jahren mit Norrena das Torhütergespann von TPS. Er hatte im Vorfeld zwar versucht nach Nordamerika zu wechseln, doch die allgemein gültige Wehrpflicht in Finnland verhinderte dies zumindest bis Januar 2001.

Nach drei Meistertiteln in den Jahren 1999, 2000 und 2001 mit TPS sowie der Auszeichnung zum besten Rookie des Jahres in Form der Jarmo-Wasama-Gedenk-Trophäe im Jahr 2000 wechselte der Finne im Sommer 2002 nach Nordamerika. Dort hatten ihn die Philadelphia Flyers zur Vertragsunterschrift gebracht und setzten ihn zunächst in der American Hockey League ein. So konnte sich Niittymäki im Flyers-Farmteam Philadelphia Phantoms an die kleinere nordamerikanische Eisfläche und das System gewöhnen. In der Spielzeit 2002/03 teilte er sich den Stammposten mit Neil Little und kam somit auf 40 Einsätze, von denen er 14 gewinnen konnte. In der folgenden Saison stand er erneut im Tor der Phantoms, gab im Verlauf des Spieljahres aber auch ein erfolgreiches Debüt in der NHL für die Flyers. Dem vorausgegangen waren Verletzungen der beiden etatmäßigen Torhüter Robert Esche und Jeff Hackett. Bei seinen drei Auftritten, die er allesamt Anfang Februar 2004 absolvierte, musste er jeweils nur ein Gegentor hinnehmen und verließ das Eis in allen Partien als Sieger. Ebenso sorgte Niittymäki in der American Hockey League für Aufsehen, als ihm am 11. April 2004 in einem Playoff-Spiel gegen die Hershey Bears das Kunststück gelang, den entscheidenden 3:2-Overtime-Siegtreffer seines Teams in Unterzahl zu erzielen. Im August 2004 unterzeichnete er einen neuen Zweijahres-Vertrag. Da die NHL-Saison 2004/05 einem Lockout zum Opfer fiel, verbrachte der inzwischen erfahrene Keeper eine weitere Spielzeit in der AHL bei den Phantoms. Mit 58 Einsätzen lief er im Verlauf der Saison Little den Stammposten ab, kam auf 58 Einsätze und gehörte zum Kader im AHL All-Star Classic. Ebenso gelang die Qualifikation für die Playoffs, an deren Ende die Phantoms den Calder Cup gewannen. Trotz namhafter Akteure wie Mike Richards, Patrick Sharp, R. J. Umberger, Jeff Carter, Dennis Seidenberg und Joni Pitkänen im siegreichen Kader wurde Niittymäki am Ende der Playoffs mit der Jack A. Butterfield Trophy als wertvollster Spieler ausgezeichnet.

Niittymäki im Trikot der Philadelphia Flyers

Der Calder-Cup-Gewinn brachte für den Finnen den Durchbruch in Philadelphia mit sich. Mit Beginn der Saison 2005/06 war er Ersatztorhüter der Flyers in der NHL. Er teilte sich die Einsätze mit dem US-Amerikaner Esche, der im Saisonverlauf mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatte. In seiner ersten kompletten NHL-Spielzeit brachte es der finnische Torwart auf 46 Einsätze, von denen er die Hälfte gewann. Vor Beginn der Spielzeit 2006/07 verletzte sich Niittymäki schwer an der linken Hüfte. Die behandelnden Ärzte entschieden sich dennoch gegen eine Operation, die Niittymäki sechs bis acht Wochen außer Gefecht gesetzt hätte. Ihm gelang es trotz der Verletzung den Stammplatz im Tor der Flyers von Esche zu übernehmen, ehe sich das Management Ende Februar 2007 entschied mit Martin Biron einen weiteren Torhüter zu verpflichten. Biron übernahm daraufhin die Stammposition von Niittymäki, der im Saisonverlauf lediglich neun von 52 Spielen gewinnen konnte. Als Birons Ersatzmann verbrachte er auch die folgenden beiden Spielzeiten in Philadelphia und kam im Schnitt auf 30 Einsätze pro Spieljahr. In diese Zeit fiel auch die überfällige Operation an seiner lädierten Hüfte im Sommer 2008.

Niittymäki im Trikot der Tampa Bay Lightning

Im Sommer 2009 verpflichtete das Flyers-Management zu Beginn der Wechselperiode mit Ray Emery und Brian Boucher zwei neue Schlussmänner. Da Niittymäkis Vertrag ausgelaufen war, unterzeichnete er am 10. Juli 2009 einen Einjahres-Vertrag beim Ligakonkurrenten Tampa Bay Lightning.[1] Der Finne bildete dort mit Mike Smith das Torhütergespann. Mit 49 Spielen absolvierte er wieder deutlich mehr als in den vorangegangenen beiden Spielzeiten. Auch spielte er wieder deutlich erfolgreicher und erhielt im weiteren Saisonverlauf immer öfter den Vorzug vor Smith. Die Lightning entschieden sich nach Auslaufen des Vertrages jedoch dazu, den Schlussmann nicht weiter zu verpflichten. Daraufhin nahmen ihn am 1. Juli 2010 die San Jose Sharks unter Vertrag, die im Vorfeld bekanntgegeben hatten, den auslaufenden Vertrag mit ihrem langjährigen Torwart Jewgeni Nabokow nicht zu verlängern. In der Saison 2010/11 bildete Niittymäki mit Antti Niemi das Torhüterduo der Sharks.

Im August 2012 kehrte er nach Europa zurück und wurde von seinem Heimatverein TPS Turku für ein Jahr unter Vertrag genommen. Anschließend beendete er seine Karriere aufgrund wiederkehrender Hüftprobleme[2] und wurde European Scout der Philadelphia Flyers.

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Ebene spielte Niittymäki erstmals bei der Junioren-Europameisterschaft 1998 für sein Heimatland. Dort kam er als Ersatzmann allerdings nur in einem Turnierspiel zum Einsatz. Die Mannschaft gewann letztlich die Silbermedaille. Zwei Jahre später war er dann Stammtorhüter bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft und brachte es ohne große Erfolge zu feiern auf fünf Einsätze.

Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin durfte Niittymäki erstmals für die finnische Seniorenauswahl auflaufen. Der Grund dafür lag darin, dass die etatmäßig vorgesehenen Kari Lehtonen und Miikka Kiprusoff verletzungsbedingt ausfielen. Niittymäki absolvierte im Verlauf des Turniers sechs Spiele. Mit drei Shutouts hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass die Finnen ungeschlagen und zur Überraschung der Experten ins Finale des Olympischen Eishockeyturniers einzogen. Dort verlor das Team knapp mit 2:3 gegen den Erzrivalen Schweden und errang die Silbermedaille. Niittymäki wurde zum wertvollsten Spieler des Olympischen Turniers ernannt und außerdem als bester Torhüter ausgezeichnet sowie ins All-Star-Team berufen.

Zwei Monate später stand er für die finnische Mannschaft ebenfalls bei der Weltmeisterschaft 2006 in Lettland im Tor. Er begann die Weltmeisterschaft als Stammtorhüter, verletzte sich aber nach vier Spielen und wurde durch Fredrik Norrena ersetzt. Finnland gewann am Turnierende Bronze. Im Jahr 2010 gehörte Niittymäki nach fast vierjähriger Abstinenz im Nationalteam zum Kader für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver. Hinter Miikka Kiprusoff und Niklas Bäckström war er allerdings nur dritter Torwart und wurde beim abermaligen Gewinn einer Bronzemedaille nicht eingesetzt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP W L T MIN GA SO GAA GP W L T MIN GA SO GAA
1995–96 TPS Turku C-Jr. SM-liiga . .
1996–97 TPS Turku B-Jr. SM-liiga . .
1997–98 TPS Turku A-Jr. SM-liiga 19 10 8 1 1131 34 1.80 4 3 1 220 7 0 1.91
TPS Turku B-Jr. SM-liiga . 1 1 0 60 1 0 1.00
1998–99 TPS Turku SM-liiga
TPS Turku A-Jr. SM-liiga 35 27 8 0 2095 60 3 1.72 6 3 3 362 14 0 2.32
1999–00 TPS Turku SM-liiga 32 23 6 3 1899 68 3 2.15 8 6 2 453 13 0 1.72
TPS Turku A-Jr. SM-liiga 1 1 0 0 60 1 0 1.00 1 0 1 60 5 0 5.00
2000–01 TPS Turku SM-liiga 21 10 5 1 1112 46 2 2.48
TPS Turku A-Jr. SM-liiga 2 1 1 120 4 1 2.00
2001–02 TPS Turku SM-liiga 27 16 8 1 1498 46 3 1.84 4 2 2 295 11 0 2.23
2002–03 Philadelphia Phantoms AHL 40 14 21 2 2283 98 0 2.58
2003–04 Philadelphia Phantoms AHL 49 24 13 6 2728 92 7 2.02 12 6 6 796 24 0 1.81
Philadelphia Flyers NHL 3 3 0 0 180 3 0 1.00
2004–05 Philadelphia Phantoms AHL 58 33 21 4 3453 119 6 2.07 21 15 5 1269 37 3 1.75
2005–06 Philadelphia Flyers NHL 46 23 15 6 2690 133 2 2.67 2 0 0 73 5 0 4.11
2006–07 Philadelphia Flyers NHL 52 9 29 9 2943 166 0 3.38
2007–08 Philadelphia Flyers NHL 28 12 9 2 1424 69 1 2.91
2008–09 Philadelphia Flyers NHL 32 15 8 6 1805 83 1 2.76
2009–10 Tampa Bay Lightning NHL 49 21 18 5 2657 127 1 2.87
A-Junioren SM-liiga gesamt 55 38 16 1 3286 95 3 1.73 13 7 6 762 30 1 2.35
SM-liiga gesamt 80 49 19 5 4509 160 8 2.13 12 8 4 748 24 0 1.89
AHL gesamt 147 71 55 12 8464 309 13 2.19 33 21 11 2065 61 3 1.77
NHL gesamt 210 83 79 28 11699 581 5 2.98 2 0 0 73 5 0 4.11

International[Bearbeiten]

Vertrat Finnland bei:

Jahr Team Veranstaltung GP W L T MIN GA SO GAA
1998 Finnland EJC 1 60 4 0 4.00
2000 Finnland WJC-U20 5 245 10 0 2.45
2006 Finnland Oly 6 5 1 0 359 8 3 1.34
2006 Finnland WC 4 2 1 1 212 6 2 1.70
2010 Finnland Oly
Junioren gesamt 6 305 14 0 2.71
Herren gesamt 10 7 2 1 571 14 5 1.48

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U = Unentschieden oder Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nhl.com, Lightning sign free agent goaltender Antero Niittymaki
  2. greatesthockeylegends.com, Antero Niittymaki Retires, 8. Juni 2013, abgerufen am 8. August 2013